Navigieren auf SBB.ch

Direktlinks

News-Archiv Bahnhof Bern 2016.

November

«Äs Rentier für Bärn» – der Bahnhof und seine Geschäfte sagen

«Merci!».

29. November 2016

Die diesjährige Dankeschön-Aktion des Bahnhof Bern und seinen Geschäften beschenkt die Kundinnen und Kunden am 1. und 2. Dezember mit einem herzigen Rentier-Anhänger.
Wie bei den vergangenen zwei Aktionen «Ä Stärn für Bärn» und «Äs Liecht für Bärn», wurde auch dieses «Gschänkli» in einer geschützten Werkstatt der Region und in Handarbeit hergestellt.   

Renntiere «aus der Region».
In diesem Jahr nähten und bastelten die Menschen der Band Genossenschaft Bern mit Freude und Ausdauer an den Rentieren. Dafür ein herzliches Merci. Genau wie an alle Kundinnen und Kunden für ihre Treue.

Beim Foto-Shooting mitmachen und gewinnen!
Nebst der Verteilaktion findet am 1. und 2. Dezember im Bahnhof auch ein lustiges Foto-Shooting statt – mit Rentier Ruedi und allen, die mitmachen möchten. Für die originellsten Bilder und für alle, die später beim Online-Voting mitmachen, gibt es viele Geschenkkarten Bahnhof zu gewinnen.     

Zum Gewinnspiel.

Pop-Up-Store Tara Style im Bahnhof Bern

18. November 2016

Seit November ist das junge Schweizer Schmucklabel Tara Style mit einem temporären Pop-Up-Store zu Gast im Bahnhof Bern. Das Geschäft befindet sich unterhalb der Rolltreppen zwischen der SBB Selbstbedienungszone und dem Treppenaufgang zum RBS-Bahnhof.

Schmuck aus der eigenen Werkstatt.
Inspiriert von Reisen quer durch Asien entstehen bei Tara Style laufend neue zeitlose Kollektionen. Die Schmuckstücke werden im Zürcher Heimatelier kreiert und in der eigenen Schmuckwerkstatt von Hand gefertigt. Sie bestehen aus 22ct vergoldetem Messing und werden als Unikate mit schönen Edelsteinen verziert.So verleiht dieser Schmuck der Trägerin einen individuellen und trendigen Look – für jede Gelegenheit und jedes Budget.

Der Pop-Up-Store ist bis Ende Januar 2017 täglich ab 11 Uhr geöffnet.

Die SBB Shopping-Inspektorin belohnt jene, die länger shoppen

8. November 2016

 

Am 8. und 10. November ist die SBB Shopping-Inspektorin jeweils zwischen 16 und 21 Uhr im Bahnhof Bern unterwegs. Zeigen Sie ihr die lange Shopping-Tasche oder beantworten Sie eine Frage – und gewinnen Sie einen Sofortpreis.

Mit dem richtigen Timing eine Geschenkkarten Bahnhof absahnen.
Sollten Sie als Hundertster oder Zweihundertste bei der Shopping-Inspektorin vorbeikommen, erhalten Sie zusätzlich eine Geschenkkarte Bahnhof im Wert von 100 Franken.
Zudem können Sie am Shopping-Online Game mitspielen und an der Hauptverlosung mit etwas Glück 5000 Franken Shopping-Spass mit der Geschenkkarte Bahnhof gewinnen.

Pilotversuch mit Ampeln beim Treppenaufgang Gleise 3/4 im

Bahnhof Bern.

7. November 2016

Ab 7. November wird ein neuralgischer Punkt in der Personenunterführung des Bahnhofs Bern versuchsweise zu „Ampelkreuzung“: Die SBB hat die Treppe und die Rampe, welche zu den Gleisen 3 und 4 führen, mit leuchtenden Torbögen und Ampelsignalen ausgerüstet.

Treppe zwischenzeitlich für „Aussteiger“ reserviert.
Sobald sich die Türen eines einfahrenden Zuges öffnen, wird den Reisenden in der Unterführung mittels roter Ampel und rotem Torbogen signalisiert, die Treppe vorübergehend nicht zu benutzen. So wird ermöglicht, dass die aussteigenden Passagiere ohne Gegenverkehr schneller in die Unterführung gelangen.

Dauergrün auf der Rampe.
Nach ca. 90 bis 120 Sekunden kann die Treppe wieder in beide Richtungen genutzt werden. Die Rampe indes bleibt während der ganzen Zeit in beide Richtungen passierbar, was die grüne Ampel und der grüne Torbogen signalisieren. Engpässe, die während den Stosszeiten insbesondere bei Zugsankünften auf den Treppen und Rampen im Bahnhof Bern entstehen, sollen hierdurch entschärft werden.

Sensoren messen die Wirkung.
Das System ist nicht automatisiert, sondern wird vor Ort manuell gesteuert. Der Versuch wird während mindestens zehn Tagen morgens und abends in der Hauptverkehrszeit durchgeführt. Die Wirkung des Einbahnverkehrs auf der Treppe wird mit elektronischen Sensoren gemessen, die auch für die Richtungstrennung in der Unterführung im Einsatz sind.

Keine Wartezone im Nadelöhr.
Als zusätzliche Massnahme wird der Perronbereich zwischen Treppe und Rampenbrüstung auf dem Perron der Gleise 3 und 4 mit einer Bodenmarkierung gekennzeichnet. Diese wird wartende Kunden darauf aufmerksam machen, nicht in diesem „Nadelöhr“ stehen zu bleiben. So wird der Personenfluss nicht unnötig behindert. Auch die Wirksamkeit dieser Massnahme wird elektronisch gemessen, ohne das Rückschlüsse auf Einzelpersonen möglich sind.

Ampeltest bis Ende Jahr.
Der Versuch dauert bis voraussichtlich Ende 2016. Sollten die Versuche mit Einbahnverkehr und Sperrbereich erfolgreich verlaufen, ist mit einer definitiven Einführung im Bahnhof Bern nicht vor Mitte 2017 zu rechnen.  

Getrennte Gehrichtungen in der Personenunterführung.
Seit Mitte Juni läuft im Bahnhof Bern ein Versuch zur Richtungstrennung in der Personenunterführung bei den Gleisen. Hier werden die Reisenden mittels Pfeilen am Boden und an der Decke darauf sensibilisiert, die getrennten Gehrichtungen einzuhalten, um zu den Stosszeiten schneller und komfortabler durch die Unterführung zu kommen.

Richtungstrennung wird fortgeführt.
Dieser Versuch wird noch bis Ende November 2016 weitergeführt. Im Anschluss wird aufgrund von Messdaten und gezielt eingeholten Kundenrückmeldungen entschieden, ob die Richtungstrennung definitiv eingeführt wird. Um die Reisenden zu sensibilisieren, wird die SBB am 7. November nochmals mit „Verkehrslenkern“ auf die getrennten Gehrichtungen aufmerksam machen.  

Oktober

Züge reinigen und Arbeitserfahrung sammeln – jetzt auch in der

Romandie.

24. Oktober 2016

Bereits seit Sommer 2015 sind sie regelmässig am Bahnhof Bern präsent und für die SBB unterwegs: Flüchtlinge, vorläufig aufgenommene Personen und Asylbewerbende reinigen Zugsabteile im Rahmen des Beschäftigungsprogramms Team Clean von SBB und Stadt Bern. Ihr Einsatz erfolgt in Zweier- bis Viererteam in SBB-Zügen des Fern- und Regionalverkehrs der Regionen Bern, Biel und Olten. Seit Oktober wird eine zusätzliche Route in der Romandie bedient.

Weitere Touren rund um Lausanne geplant.
Die neue Route führt ab Anfang Oktober von Bern via Visp und Martigny nach Lausanne und Nyon. Die Rückreise ab Nyon erfolgt über Lausanne und Biel. Ab Januar 2017 sollen rund um Lausanne weitere Touren eingeführt werden. Damit auch Flüchtlingen in der Romandie Arbeitsluft schnuppern können, führt die SBB derzeit Gespräche mit potentiellen Partnern in Lausanne. Die zusätzlichen Plätze werden auf Grund der positiven Erfahrungen rund um Bern geschaffen. Das Team Clean ist bei den Reisenden gut akzeptiert und leistet einen wertvollen Beitrag für die Aufenthaltsqualität im Zug.

Tagesstruktur und Kompetenzerwerb.
Barbara Schoch, Projektleiterin bei der SBB erklärt: «Die Programmteilnehmenden können bei uns für den Schweizer Arbeitsmarkt trainieren – sie ersetzen aber keine bestehenden Reinigungsteams». Die Teilnehmenden erhalten eine Tagesstruktur, können Erfahrungen in der Praxis sammeln und Kompetenzen erwerben. Das sind notwendige Referenzen für den Einstieg in den Arbeitsmarkt.

Plätze im Programm sind gefragt.
Betreut werden die Personen vom Kompetenzzentrum Integration der Stadt Bern. Sie lernen in anderen Modulen des Kompetenzzentrums unter anderem Deutsch und erhalten ein Bewerbungscoaching. Die Teilnahme am Programm ist freiwillig und die Plätze gefragt – es besteht bereits eine Warteliste.

High Street-Fashion neu im Bahnhof Bern

18. Oktober 2016

Diesen Herbst eröffnete Accessorize ein Geschäft im Stadtgeschoss des Bahnhofs Bern. Accessorize ist ein etabliertes High Street Label mit Sitz in London. Mit seinem Sortiment bietet Accessorize für jeden Anlass und jede Persönlichkeit den perfekten Style.

Taschen und Schmuck, die jedes Outfit aufwerten.
Die trendigen Accessoires verleihen modischen Outfits aller Art den letzten Schliff. Das erklärte Ziel des Labels ist es, das Leben seiner Kunden mit neuen aufregenden Kollektionen und einem besonderen Shoppingerlebnis zu bereichern.

Öffnungszeiten und Kontakt.

Shop & Run – der kürzeste Weg gewinnt

11. Oktober 2016

Stellen Sie sich am Donnerstag, 13. Oktober, der Shoppingaufgabe im Bahnhof Bern und gewinnen Sie eine Geschenkkarte Bahnhof im Wert von CHF 200.–.

Ortskenntnisse im Bahnhof zahlen sich aus.
Von 11:00 bis 13:30 Uhr und 15:30 bis 21:00 Uhr teilnehmen, die Aufgabe mit den wenigsten Schritten lösen und gewinnen. Der Start ist die Aktionsfläche im Bahngeschoss bei der Christoffelunterführung. Planen Sie Ihren Weg durch den Bahnhof Bern genau, denn es erwarten Sie Preise im Gesamtwert von über CHF 500.–.  

Erstes Betty Bossi «Zopf & Zöpfli» im Bahnhof Bern

4. Oktober 2016

Seit kurzem können Passanten und Pendler in der Personenunterführung des Bahnhof Bern Zopfbrot in diversen Geschmacksvarianten entdecken: gefüllt und ungefüllt, warm und kalt, mit Fleisch oder vegetarisch. Im neue Take-away «Zopf & Zöpfli» beim Aufgang zu Gleis 8 und 9 werden die Züpfe vor Ort von Hand geflochten und frisch gebacken.

Süss bis deftig.
Zu jeder Tageszeit wird das Angebot entsprechend angepasst. Zum Frühstück gibt es beispielsweise Schoggi-Zöpfli, mittags Rustico-Züpfe mit Grill-Gemüse und am Abend heissen Fleischkäse im warmen Butterzopf. Am Sonntag wird der Sonntagszopf zelebriert. Salate, Müesli und Getränke ergänzen das Sortiment.

«Zopf & Zöpfli» ist eine Partnerschaft von Betty Bossi und Marché Restaurants Schweiz AG.

Öffnungszeiten & Kontakt.

September

Internationales Kurzfilmfestival shnit im Bahnhof Bern

27. September 2016

Vom 5.-9. Oktober wird das Galeriegeschoss im Bahnhof Bern zum Virtual Reality-Kino. Das „shnit International Shortfilmfestival“ katapultiert das Publikum während der jeweils halbstündigen Vorstellungen in eine neue Dimension des Kino.  

Abheben in die virtuelle Realität.
Im Virtual-Reality-Kino tragen die Zuschauer Headsets sowie Kopfhörern. Dank dieser Technik werden sie förmlich in den jeweiligen Handlungsort gesogen und erleben fremde, animierte Welten als Protagonisten hautnah mit.  

shnit- das Festival.
shnit ist ein Schweizer Kurzfilmfestival mit internationaler Ausstrahlung. Seit 14 Jahren hat es sich dem Kurzfilm verschrieben und findet zeitgleich auf fünf Kontinenten in acht Städten statt. Im Rahmen dieser Playgrounds bündeln sich Anfang Oktober in Bern die Kräfte, um einem breiten Publikum das Beste aus dem aktuellen nationalen und internationalen Kurzfilmschaffen zu präsentieren. 

Öffnungszeiten VR- Kino mit Bar:
Täglich von 12:00 Uhr- 24:00 Uhr.
Die Vorstellungen um 18:00 Uhr, 19:00 Uhr und 20:00 Uhr sind kostenpflichtig.
Ansonsten ist das VR-Kino frei zugänglich.

Mehr Informationen.

Der längste Brunchtisch der Stadt im Bahnhof Bern

13. September 2016

Am Sonntag, 18. September, lädt der längste Brunchtisch Berns zu Genuss und Musse ein: In der Christoffel-Unterführung stehen von 10 bis 13 Uhr vielfältig zusammengestellte Brunchmenüs für nur 15 Franken zur Auswahl.

Kostenlos brunchen und Geschenkkarte Bahnhof gewinnen.
Finden Sie mit etwas Glück bei der Verteilaktion im Bahnhof Bern vom Freitag, 16. September, ein Butterzöpfli mit Gewinnbanderole. Mit dieser brunchen Sie und eine Begleitperson am Sonntag, 18. September, gratis. Zudem kann vom 16. bis 18. September beim Onlinespiel eine von 50 Geschenkkarten Bahnhof im Wert von 20 Franken für die nächste Shoppingtour im Bahnhof gewonnen werden.

Bis 9. Oktober von attraktiven Sonntags-Angeboten profitieren.
Im Aktionszeitraum vom 16. September bis 9. Oktober können Sie ausserdem attraktive Bons online heruntergeladen oder im Bahnhof Bern eines der Bonhefte ergattern.

Zum Onlinespiel.

Zu den Sonntags-Bons.

Jeder Tag wie Abendverkauf

12. September 2016

Im Bahnhof einkaufen ist wie jeden Tag ganz in Ruhe den Abendverkauf zu geniessen. Hier können Sie an sieben Tagen von früh bis spät abends so viele Produkte und Services auswählen wie sonst nirgendwo.

Mitspielen und Batzen gewinnen.
Spielen Sie jetzt das Online Shopping-Game und gewinnen Sie mit etwas Glück eine Geschenkkarte Bahnhof im Wert von 5000 Franken für Ihren Einkaufsspass.

Zum Shopping-Online Game.

Töggele im Galeriegeschoss

7. September 2016

Am Samstag, 17. September 2016, findet auf der Eventfläche im Galeriegeschoss zum dritten Mal ein Töggeliturnier statt. Gespielt wird in Zweierteams, Anmeldungen sind bis am 17. September um 10 Uhr möglich.

Die Kugeln fliegen von 11 bis 20 Uhr.
Das Turnier beginnt um 11 Uhr und dauert bis ca. 20 Uhr. Freude am Töggele und gemütlichem Beisammensein unter Gleichgesinnten stehen an erster Stelle. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Infos und Anmeldung

August

Drei Festplätze und stündlich vier kostenlose Direktverbindungen

23. August 2016

Am Samstag, 27. August, feiert der Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS sein 100-jähriges Bestehen mit einem grossen Jubiläumsfest rund um den Bahnhof Bern sowie in Solothurn und Jegensdorf. Am Jubiläumstag befördern die Bahnlinien S8 und RE sowie die Buslinien 33, 34, 36, 38, 871, 881, 883, 884 und 898 ab 9 Uhr alle Reisenden gratis. Die Züge zwischen Solothurn und Bern verkehren von 12 bis 18 Uhr alle 15 Minuten.

Bärner Erläbnis-Märit, Kulinarik-Festival, Familien-Oase und Konzerte.
Der Festplatz Bern erstreckt sich vom Bahnhofausgang/Bahnhofplatz bis zum Baldachin und geht weiter bis in den Innenhof des Burgerspitals. Der ganze Platz wird zur Fussgängerzone und bleibt für den Verkehr gesperrt. Betrieben wird der Festplatz Bern ab 9 Uhr; im Burgerspital bis 18 Uhr sowie auf dem Bahnhofplatz bis 22 Uhr. Hier tritt ab 18 Uhr die Band Take this auf, im Anschluss sorgt DJ Raphaël Delan für sommerliche Beats.

Infopavillon «Zukunft Bahnhof Bern».
Beim Zugang zum Bahnhof Parking ist der Infopavillon «Zukunft Bahnhof Bern» bis 18 Uhr geöffnet. In den Ausstellungsräumlichkeiten finden Interessierte ein Modell, Visualisierungen, Filme, Pläne und weitere Informationen zu den umfangreichen Projekten neuer RBS-Bahnhof Bern sowie Ausbau der Publikumsanlagen im SBB Bahnhof.

Mehr Infos und Programm RBS-Fest.
Mehr zum Ausbau des Bahnhofs Bern.

Einblicke ins Radiomachen und hinter die Kulissen des Bahnhof

Bern.

12. August 2016

Vom 15. bis 20. August sendet Energy Bern wieder live aus dem Bahnhof Bern. Die Energy Bern-Moderatoren empfangen während der Woche immer wieder prominente Gäste zum Interview und schauen im Bahnhof Bern hinter die Kulissen.

Die Gesichter zur Stimme – live im Galeriegeschoss.
Was machen eigentlich die Moderatoren, während die Musik läuft? Oder wollten Sie schon immer wissen, wie Assistent Schelker oder Herr Moser aussehen? All dies lässt sich bei einem Besuch am Bahnhofsstudio auf dem Galeriegeschoss herausfinden. Die Moderatoren und Reporter von Energy Bern sind die ganze Woche im Bahnhof Bern unterwegs und senden täglich von 5 bis 19 Uhr live von vor Ort.

Doppelte Gewinnchancen für das „Energy Air“-Spektakel.
Dazu kann man beim Caffè Spettacolo in der Bahnhofhalle sein Glück an der beliebte Crazy Box versuchen – und mit etwas Glück zwei Tickets gewinnen, für das Open Air-Konzert „Energy Air“ am 3. September 2016 im Stade de Suisse. Weitere Tickets für das Konzert verlosen wir im Galeriegeschoss: Machen Sie hierzu einfach vor der Fotowand ein Selfie und sende Sie uns dieses per WhatsApp auf die Nummer 079 655 08 44.

Energy Bern sendet auf 101,7 Mhz, auf DAB+ und per Webradio auf energy.ch/bern.  

Altes und Neues zum Spielen und Sammeln

2. August 2016

Am 7. August findet im Bahnhof wieder die beliebte Spielzeug- und Modelleisenbahnbörse statt. An über 70 Ständen, verteilt im Stadt- und Galeriegeschoss, bieten die «Börsianer» ihre Sammlerstücke an. Das Herz von Modellbahn-Freaks schlägt beim Anblick der vielen Lokomotiven und Wagen aus fast allen Eisenbahnepochen höher.

Rollmaterial, Puppen und Comics.
Fans gehen von hier selten mit leeren Händen nach Hause. Wer kein Rollmaterial kauft, gönnt sich eventuell ein originalgetreues Mini-Häuschen, eine Brücke, Material zum Bau von Mauern und Tunneln oder Signale und Schienen. Aber auch Liebhaber alter Modellautos, Puppen und Comics werden an der Spielzeug- und Modelleisenbahnbörse fündig.

Die Veranstaltung dauert von 10 -16 Uhr.

Juni

20 Jahre Drinks of the world in den Bahnhöfen

30. Juni 2016

Sechs Läden an sechs grossen Bahnhöfen und das grösste Biersortiment der Schweiz: Vor ziemlich genau 20 Jahren startete die Erfolgsgeschichte des Getränkefachgeschäfts Drinks of the World. Geschäftsführer Stefan Mueller (49) über die Lust auf ausgefallene Getränke, den Einfluss von Fussball auf den Durst und die wichtige Rolle der SBB bei der Gründung seines Unternehmens.

Herr Mueller, die Detailhändler in der Schweiz klagen über den starken Franken und den Einkaufstourismus. Sie hingegen nehmen zunehmend hochpreisige Exotenbiere ins Sortiment und haben damit Erfolg. Warum?
Matchentscheidend ist sicher unsere Lage an den hochfrequentierten Bahnhöfen. Weil wir viele Leute in den Läden haben, können wir es uns leisten, auch exotische Marken zu führen. Wir machen keine Werbung, aber trotzdem gibt es kaum junge Leute, welche Drinks of the World nicht kennen – das sagt viel über das öV-Land Schweiz aus.

Hatten Sie den Durst und die Experimentierfreude von Pendlern und Reisenden bereits erkannt, bevor Sie 1996 am Zürich Hauptbahnhof Ihr erstes Geschäft eröffneten?
Ich hatte zuvor in den USA studiert und dort bemerkt, dass kleine Bierbrauereien stark im Kommen sind. Zurück in der Schweiz arbeitete ich zunächst in einer grossen Unternehmensberatung. Ein ehemaliger Studienkollege war inzwischen in der Leitung des Zürcher Hauptbahnhofs tätig. Eines Tages erzählte er mir im Spass, dass im HB eine Ladenfläche frei sei und ob ich nicht Lust hätte, hierfür einen Businessplan einzureichen.

Was Sie tatsächlich gemacht haben.
Ja, und verrückterweise hat der Plan funktioniert: Am 1. Juni 1996 bin ich im HB gestartet, 2002 folgte der zweite Laden im Bahnhof Bern. Dies alles dank der SBB, die an meine Geschäftsidee geglaubt hat und mir den Start ermöglichte. Dafür bin ich der Bahn sehr dankbar.

Wer sind Ihre Kunden?
Unsere Kundschaft ist sehr vielfältig. Unter der Woche hat es beispielsweise zahlreiche Pendler, die auf dem Heimweg bei uns vorbeischauen und ihre Getränke mit nach Hause nehmen. Am Wochenende ist es genau umgekehrt: Dann kommen viele, meist junge, Leute und konsumieren sofort vor Ort.

Was ist besonders gefragt?
Bier und Wein, aber auch unsere grosse Auswahl im Softdrinkbereich. Bei den Bieren verkaufen sich Klassiker wie Feldschlösschen oder Calanda nach wie vor am besten. Anteilsmässig nimmt ihr Umsatz allerdings dramatisch ab. Momentan liegen besonders Craft brews aus kleinen Brauereien im Trend, darunter viele lokale Biere aus dem Jura und dem Tessin. Ich stelle fest, dass besonders die Jungen die Massenware nicht mehr mögen. Etliche kommen ins Geschäft und wollen nur Neuheiten ausprobieren. Und sie sind bereit, dafür entsprechend mehr zu zahlen.

Kann der Markt dieses Bedürfnis ausreichend bedienen?
Ja, in der Schweiz hat es mittlerweile zirka 600 verschiedene Brauereien – vor gut 30 Jahren waren es gerade mal um die 30! Wir führen momentan ungefähr 600 bis 700 verschiedene Biere, jährlich kommen gut 100 neue Sorten hinzu, für die wir uns zum Teil von Ladenhütern trennen. Diverse Biere gibt es auch nur saisonal.

Beeinflusst ein Ereignis wie die Fussball-EM eigentlich Ihren Absatz?
Nur marginal. Wer die Spiele zu Hause oder in der Beiz anschaut, kommen vorher nicht extra am Bahnhof vorbei. Auch in heissen Sommern verkaufen wir nicht markant mehr, denn die Leute sind dann in den Ferien und weniger mit dem Zug unterwegs. Sobald die SBB weniger Reisende befördert, spüren wir dies sofort.

Was steht bei Ihnen als nächstes an?
Kommenden Dezember eröffnen wir ein weiteres Geschäft am Bahnhof Oerlikon in Zürich sowie 2018 am Bahnhof St. Gallen. Weil mit der SBB eine langfristige Planung möglich ist, habe ich zudem bereits eine Absichtserklärung für eine Geschäftseröffnung am Bahnhof Lausanne in 2025 unterschrieben.

Amerikanisch essen und dazu Live-Sportübertragungen erleben

21. Juni 2016

Im Mai eröffnete in der Christoffelunterführung des Bahnhofs Bern die Popcorn Sportsbar. In der rustikal eingerichteten Bar hat man sich amerikanische Leckerbissen, gepaart mit sportlichen Emotionen verschrieben.Die kulinarische Auswahl reicht von BBQ Spareribs über Original Nachos, Caesar Salad und hausgemachten Pommes bis hin zu Flammkuchen. Dazu wird eine riesige Auswahl an Bieren und Cocktails gereicht.

Alle EM-Spiele sowie Sportereignisse nach Wahl.
Zahlreiche Wandbildschirme übertragen täglich Live-Games – so im Moment alle Spiele der Fussball-EM. Das wöchentliche Live-Programm wird auf der Webseite der Popcorn Sportsbar angezeigt. Falls Ihr Lieblingssportereignis einmal nicht darunter sein sollte, nimmt die Bar auf Voranmeldung und nach Möglichkeit auch Reservationen entgegen, an denen Sie sich sich die gewünschte Übertragung dennoch live vor Ort mit Freunden anschauen können.

Getrennte Gehrichtungen sollen im Bahnhof für staufreien Verkehr

sorgen.

13. Juni 2016


In der Nacht auf den 13. Juni hat die SBB in der Personenunterführung des Bahnhofs Bern gelbe Pfeile an Boden und Decke angebracht. Dank der neuen Richtungsanzeiger sollen insbesondere in den Stosszeiten die Pendlerströme gelenkt und Reisende im Bahnhof rascher und komfortabler ans Ziel kommen.

Testbetrieb für die beste Lösung.
Bei der Richtungstrennung handelt es sich um einen sechs Monate andauernden Versuch. Im Anschluss wird die SBB den Versuchsbetrieb detailliert auswerten und danach entscheiden, ob die Richtungstrennung definitiv eingeführt wird.

Mitmachen und gewinnen.
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Richtungstrennungsversuch und gewinnen Sie mit etwas Glück eine von acht Geschenkkarten Bahnhof im Wert von je 200 Franken.

Zum Wettbewerb.

EM 2016: Public viewing und SBB WiFi im Bahnhof

9. Juni 2016

Vom 10. Juni bis 10. Juli ist im Galeriegeschoss des Bahnhofs, neben dem Restaurant Côté Sud, eine EM-Bar eingerichtet. Hier lassen sich sämtliche Spiele der Fussball-EM live mitverfolgen und dazu kühle Drinks sowie passende Snacks aus dem Restaurant Côté Sud geniessen: Die EM-Bar ist jeweils an den Spieltagen eine Stunde vor Anpfiff bis 23.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Auf SBB WiFi einloggen und live mitfiebern.
Auch über SBB WiFi lassen sich sämtliche Spiele der Fussball-EM live im Bahnhof mitverfolgen – kostenlos an 80 Bahnhöfen in der ganzen Schweiz. Hierfür einfach auf der WiFi-Startseite Wilmaa Web-TV anwählen.

Mehr Infos zu SBB WiFi.

Tausende Frauen unterwegs auf dem Berner Asphalt

7. Juni 2016

Am Sonntag, 12. Juni, werden in Bern zahlreiche Rennläuferinnen das Bild in der Stadt und am Bahnhof prägen: Gut 16.000 Frauen und Mädchen starten am 30. Schweizer Frauenlauf. Die Mehrzahl der Teilnehmerinnen reist dabei mit dem öffentlichen Verkehr an.

Neue Strecke und einheimische Lauftalente im Fokus.
Die Jubiläumsausgabe hält neben der traditionellen 5 Kilometer-Distanz neu auch eine separate 10 Kilometer-Strecke bereit. Diese führt unter anderem durch den Dählhölzliwald. Im Falle eines heissen Sommertags winkt den Läuferinnen damit ein erfrischend schattiger Streckenabschnitt. Zudem unterstützt der Schweizer Frauenlauf Bern ab sofort noch gezielter den Schweizer Nachwuchs und verzichtet daher auf fixe Start- und Reiseprämien für ausländische Läuferinnen.

In Bern für Olympia trainieren.
Nebst den jungen Talenten ist mit Maja Neuenschwander in diesem Jahr auch die beste Schweizer Marathonläuferin am Start, wenige Wochen vor ihrem Einsatz an den Olympischen Sommerspielen in Rio.Anmeldeschluss für den 30. Schweizer Frauenlauf war der 1. Juni.

Mehr Infos.

Bahnhofsfest «Gottardo 2016» in Bern

2. Juni 2016

Am 4./5. Juni wird der Gotthard-Basistunnel mit einem grossen Volksfest an beiden Tunnelportalen eröffnet. Parallel dazu finden am Samstag, 4. Juni, auch in sechs Bahnhöfen Eröffnungsfeiern statt.

Attraktionen und Showprogramm.
Im Bahnhof Bern stehen den ganzen Tag Attraktionen für Gross und Klein auf dem Programm. Neben den Liveschaltungen zu den Eröffnungsfeierlichkeiten am Gotthard gehören dazu Showauftritte, ein Kinderprogramm sowie abends ein Gratiskonzert mit Chlyklass.

Tagesprogramm: 10.00 bis 18.00 Uhr:

  • Gotthard-Wall mit Liveübertragungen von den Eröffnungsfeierlichkeiten am Gotthard
  • Mobile Fotostudios mit direkter Bildausgabe
  • Liveperformance:
        - Signouergiele Schwyzerörgeli-Quartett (www.signouergiele.ch)
        - Jugendchor Oberemmental (www.musikschule-oberemmental.ch)
        - Division Dance Crew
  • Kinderanimation, Ballone formen, Schminken
  • Wettbewerbe

Konzert: 20.00 – 21.00 Uhr:

Informationen zum Programm an den weiteren Bahnhöfen (Aarau, Biel, Genf, Winterthur, Zürich) unter: www.gottardo2016.ch

Mai

Feurige Tänze über dem Bahnhofstrubel

19. Mai 2016

Am Freitag, 20. Mai, findet im Galeriegeschoss des Bahnhofs Bern ein Tango-Tanzanlass statt. Zwischen 20.30 und 23.30 Uhr zelebrieren fortgeschrittene Tangopaare den traditionellen argentinischen Tango, angereichert mit «Nuevo»-Elementen.

Optische Leckerbissen garantiert.
Allein das Zusehen ist hierbei ein Augen- und Ohrenschmaus. Organisiert wird der Event von Camille Marie Yannantuono und Valentino Sorpresi, die in Bern das Tangostudio «La Perla, Cueva de Tango» betreiben. Tangotänzer, welche dabei sein möchten, sind auch kurzfristig willkommen.

Bern wird zur Hauptstadt der Läufer

12. Mai 2016

Am Samstag, 14. Mai 2016, werden in Bern zahlreiche Rennläuferinnen und -Läufer das Bild in der Stadt und am Bahnhof prägen: Gut 35’000 Volksläufer starten am Grand Prix von Bern. Die Mehrzahl der Teilnehmenden reist mit dem öffentlichen Verkehr an und profitiert dabei von um bis zu 75 Prozent vergünstigten Billetten. Die Spezialbillette sind am Bahnschalter, am Billettautomaten oder online im SBB Ticket Shop erhältlich.

Kinder, Hobbyläufer und Teilnehmer mit Behinderung.
Der GP startet ab 12:15 Uhr am Guisanplatz mit der neuen Kategorie «Special Olympics Unified». Auf der «Bären Grand Prix»-Strecke über 1,6 Kilometer werden dabei Menschen mit und ohne Behinderung als Team zusammen laufen, gefolgt von den Kindern ab 12:30 Uhr. Der Altstadt Grand Prix über 4,7 Kilometer Distanz ist zugeschnitten auf Nachwuchsläufer, Laufeinsteigerinnen und Läufer mit weniger Zeit fürs Training und startet gegen 14:15 Uhr.

100'000 Zuschauer feuern die Läufer an.
Ab 16 Uhr folgt mit dem Grand Prix von Bern schliesslich der Klassiker über 10 Meilen (16,093 Kilometer) mit gut 16'000 Teilnehmenden. Der Lauf führt vorbei an allen wichtigen Berner Sehenswürdigkeiten: Bärengraben, Nydeggbrücke, Zytglogge, Rathaus, Aare, Dählhölzliwald (Zoo), Bundeshaus, Münster und wird von gut 100'000 Zuschauern sowie vielen Musikformationen unterstützt.

Mehr Infos.

Am Bahnhof in aller Ruhe ein passendes Präsent auswählen

8. Mai 2016

Am Bahnhof in aller Ruhe ein passendes Präsent auswählen.  

Am 08. Mai ist Muttertag – eine schöne Gelegenheit, der wichtigsten Person «Danke» zu sagen. Ganz gleich, ob Sie mit einem süssen Präsent oder «durch die Blume»  überraschen möchten – am Bahnhof Bern werden Sie fündig. Die Details zu allen Shops am Bahnhof Bern finden Sie unter der Rubrik Shopping.

April

Im Galeriegeschoss des Bahnhofs Bern spielt die Musik

20. April 2016

Am Samstag, 23. April, startet das Ex-SBB Blasorchester unter dem neuen Namen «Live Band SBB» seine diesjährige musikalische Reise durch die Schweiz mit zwei Konzerten im Bahnhof Bern.

Zünftige musikalische «Dröhnung» für Reisende und Passanten.
Um 11.30 und 13.30 Uhr bieten die rund fünfzig Mitarbeitenden der SBB unter der Leitung von Gilbert Tinner, Lokführer und Musiker, einen musikalischen Mix von Unterhaltungsmusik mit Rock & Pop über Blasorchester-Originalwerke bis hin zur leichten Klassik. Als Gesangssolisten sind Selina & Hanspeter (SBB Song «Welcome Home») mit dabei.

Genuss, der sich nicht verstecken muss

8. April 2016

Eine Warteraum mit integriertem Imbiss: Am Bahnhof Bern lädt dieses schweizweit wohl einmalige Konzept dazu ein, die Ruhepause oder Wartezeit mit Kaffee, Getränken oder einem American Hotdog zu überbrücken. Seit Anfang 2015 residiert der «Hot Dog King» etwas versteckt unter den Rolltreppen, zwischen der SBB Selbstbedienungszone und dem Treppenaufgang zum RBS-Bahnhof.

Kaffeespezialitäten und Hotdog-Kunstwerke.
Hier findet sich meist eine ruhige Sitzgelegenheit inmitten des lebendigen Bahnhofs. Morgens tischen Chef Oliver von Mühlen und seine Crew erstklassige Kaffeespezialitäten auf. Dazu werden Gipfeli von der Bäckerei Reinhard am Bahnhof serviert. Gegen Mittag dann kommt der Verkauf der eigentlichen Hausspezialität ins Rollen: Die offene Hotdogs im amerikanischen Stil sind kleine Kunstwerke und werden in einem Hotdog-Brötchen mit einer dem Wienerli ähnlichen Wurst, Sauerkraut, Röstzwiebeln, Salat und auf Wunsch Jalapeno-Chilis angerichtetet. Sie entfalten einen Mix aus süss-sauer und salzigen Geschmacksnoten und sind eine feine Alternative zu Döner oder Hamburger.

«Gits Eu scho lang?»
Apropos Hamburger: Der freundliche Oliver von Mühlen ist in Hamburg aufgewachsen. Heute empfängt er in seinem Laden jeden Tag Gäste, die zweimal täglich durch den Bahnhof Bern eilen – und den «Hot Dog King» nach Jahr und Tag zum ersten Mal bemerken...

Für Eilige gibt’s das gesamte Angebot des «Hot Dog King» natürlich auch zum Mitnehmen.

Kontakt und Öffnungszeiten.

März

Beim Bahnhof Bern stehen neu 1000 zusätzliche Veloparkpätze

bereit.

29. März 2016

Anfang März eröffnete beim Bahnhof Bern die unterirdische Velostation Schanzenpost im PostParc. Sie ist unter anderem per Lift und Treppe über die Welle bei den Gleisen 1/2 erreichbar. Dank der neuen Velostation erhält das Umfeld des Bahnhofs Bern auf einen Schlag 1000 neue Parkplätze für Velos!

Auch E-Bikes laden und defekte Velos reparieren lassen.
Auf den insgesamt 1600 Quadratmetern hat es neben Parkplätzen für Fahrräder und Veloanhänger auch zahlreiche Schliessfächer, rund 20 Ladestationen für E-Bikes, einen Kiosk für Velo-Accessoires sowie eine Reparaturwerkstatt. Hier nimmt Fahrradmechaniker Patrick Wüst soeben ein defektes Velo auseinander.  

500 Jahresabos zum halbe Preis zu vergeben.
Insgesamt beschert die neue Velostation gut 25 Personen eine Teilzeitbeschäftigung, darunter auch Langzeitarbeitslosen und Flüchtlingen. Zwar herrscht in der Velostation derzeit noch kein Hochbetrieb. Sobald es wärmer wird, dürfte dies aber ändern, ist sich Wüst sicher. Die ersten 500 Personen, welche in der Velostation Schanzenpost ein Jahresabo bestellen, erhalten dieses übrigens zum halben Preis. Kurz vor Ostern waren noch gut 300 der vergünstigten Jahresabos erhältlich…

Toleriertes Falschparken bei der Welle hat ein Ende.
Gut zu wissen: Wild parkierte Velos im Bereich der Welle werden seit Eröffnung der Velostation nicht länger geduldet. Die Ordnungskräfte haben angekündigt, ihre Kontrollen gegen Velofalschparker zu intensivieren.

Wir wünschen Ihnen Frohe Ostern!

25. März 2016

Auch über die Osterfeiertage haben die Geschäfte im Bahnhof Bern wie gewohnt täglich für Sie geöffnet.

Öffnungszeiten:

  • Karfreitag: 10–20 Uhr.
  • Karsamstag: 10–20 Uhr.
  • Ostersonntag: 10–20 Uhr.
  • Ostermontag: 10–20 Uhr.

Nach Ostern versorgen wir Sie an dieser Stelle gern wieder mit frischen News aus Ihrem Bahnhof.

Zur Shopsuche.

In unserem Osternest warten 105 «Geschenkkarten Bahnhof»

23. März 2016

Finden Sie den Hasen und das Ei in unserem Online-Gewinnspiel! Mit etwas Glück erhalten Sie eine von 100 Geschenkkarten Bahnhof im Wert von CHF 20.–. Zusätzlich nehmen Sie an der Verlosung von fünf Geschenkkarten Bahnhof im Wert von CHF 100.– teil.

Kleine Geschenke vom Osterhasen.
Am 24. März sind im Bahnhof Bern zudem zwei Osterhasen unterwegs, um Bahnhofbesucher und Reisende mit Süssigkeiten und Früchten zu überraschen.

Zum Gewinnspiel.

Im Bahnhof Bern kann man an neun Tagen im März den Gotthard-

14. März 2016

Im Bahnhof Bern kann man an neun Tagen im März den Gotthard-Basistunnel bestaunen.

Mit 57 Kilometern ist er der längste Eisenbahntunnel der Welt. Wenn am 1. Juni 2016 der neue Gotthardtunnel eröffnet wird, blickt die ganze Welt auf die Schweiz. Am Bahnhof Bern bekommt man schon vorher Einblick in das Jahrhundertbauwerk: Vom 14. bis 22. März 2016 macht hier die Ausstellung «Gottardo 2016» Station. Die Ausstellung ist von 9.00 – 20.00 Uhr geöffnet.

Tunnelbauer und virtuelle Brillen.
Verschiedene tunnelförmige Themenmodule bringen Besuchern dabei das Jahrhundertbauwerk näher: Neben Zahlen und Fakten zur Historie sowie der beeindruckenden Technik erfährt man Geschichten von Menschen, die ihren persönlichen Beitrag zum Jahrhundert-Projekt schildern. Per Virtual-Reality-Brille lässt es sich dazu ins Bauwerk eintauchen und einen Blick auf die im Jahr 2050 gelebte Mobilität werfen.

Mehr Informationen zu Gottardo 2016.

«Rituals Cosmetics» eröffnet Geschäft im Bahnhof

4. März 2016

«Rituals Cosmetics» eröffnet Geschäft im Bahnhof.

Lust dem stressigen Alltag zu entfliehen? Die holländische Beautymarke Rituals Cosmetics hat sich genau dies zum Ziel gesetzt – und heisst Sie seit 2. März herzlich willkommen in ihrem neuen Store im Bahngeschoss (ehemals Marionnaud).

Froh zu sein bedarf es...
Das Glück liegt in den kleinen Dingen des Lebens. Darum möchte Rituals alltägliche Routine mit attraktiven, luxuriösen Produkten in besondere Momente verwandeln. Ob mit einem warmen, duftenden Schaumbad, einer Tasse exquisiten Tees oder einfach etwas mehr Freude am Geschirrspülen! Denn die Spülmittel von Rituals sind nicht nur sehr effektiv, sondern sie entfalten auch einen herrlichen Duft und sind ein Schmuckstück für jede Küche.

Genau darum geht es Rituals: die kleinen Dinge des Lebens mit etwas Luxus zu verschönern.

Kontakt und Öffnungszeiten.

Februar

«Meine Lieblingsorte»

Unterwegs im Bahnhof Bern mit Zugchef Fritz Dolder.

26. Februar 2016

Regelmässig begegnen sie uns im Bahnhof: SBB Mitarbeitende von RailClean, des Reisezentrums oder Zugbegleiter im Einsatz auf dem Perron. Einen dieser «Insider» haben wir zwischen zwei Zügen während seiner Dienstpause im Bahnhof Bern begleitet.

Montagfrüh um halb Zehn vor dem Caffè Spettacolo im Bahnhof Bern: In Dienstkleidern und mit umgehängtem Zugpersonalgerät lehnt Zugchef Fritz Dolder am Tresen. Er bestellt einen Café Latte und winkt hinüber zu den Tischen. Dort haben es sich die Zugbegleiterinnen Annina Gujan und Michelle Kiener bereits bequem gemacht. Die beiden sind mit Dolder auf einen Kaffee verabredet und grüssen freundlich zurück: «Hallo, geht’s gut? Wohin führt Deine nächste Tour?»

Knapp eine Stunde Pause im Bahnhof.

Soeben hat der 60-jährige die Strecke Bern-Zürich und zurück bedient. Nun freut er sich auf exakt 52 Minuten Pause, bevor er um Punkt 10:18 Uhr auf Perron 4 den Intercity nach Basel erwarten und übernehmen wird. Neulich hat Dolder nachgerechnet und war wieder einmal überrascht, dass er jetzt doch schon seit gut 45 Jahren bei der SBB arbeitet. Er mag seinen Job – und er mag die Pausen im Bahnhof Bern, während denen sich so einiges bewerkstelligen lässt.

Erst Koffein, dann Medizin.

Nach dem Schwätzchen mit seinen Kolleginnen möchte Dolder heute noch mehrere Einkäufe erledigen. Daher fiel seine Wahl auf das Spettacolo: «Hier schmeckt der Kaffee, es geht schnell und man ist wie auf einer kleinen Ruheinsel mitten im Bahnhof», sagt er. Nachdem er sich von Gujan und Kiener verabschiedet hat, begibt er sich in die Galerie zur Bahnhofsapotheke. «Meine Frau hat darum gebeten, dass ich ihr ein Mittel gegen die aufziehende Erkältung besorge», sagt Dolder. Nach kurzer Beratung mit der Apothekerin Tatiana Vogel ist bereits die richtige Medizin gefunden.

Herzhaftes vom Take Away.

Heute verpflegt er sich unterwegs und steuert deshalb als nächstes den Migros Take Away im Untergeschoss des Bahnhofs an. Am Sandwichstand herrscht um die Zeit noch wenig Andrang, daher kann Dolder bereits nach wenigen Sekunden ein Salami-Sandwich von der freundlichen Verkäuferin Tina Kramer entgegennehmen. Der Zugchef schaut auf seine Uhr – noch eine knappe Viertelstunde bis Dienstbeginn. Zeit genug für einen kurzen Abstecher ins Dienstlokal, schräg gegenüber.

Zugpersonal auf Durchreise.

Hierher kommen die in Bern stationierten Zugbegleiter und Lokführer normalerweise vor ihrem Dienstantritt. Neben einer Ruhezone mit Fernseher und Küche mit Kaffeemaschine hat es für jeden Mitarbeitenden einen persönlichen Spint, in dem die Dienstkleider und sonstigen Ausrüstungsgegenstände bereitstehen. Nach der Begrüssung mit den anwesenden Kollegen loggt sich Dolder am Computerterminal ein und prüft den Dienstplan, um Informationen über seine nächste Tour zu erhalten: «Hier sehe ich beispielsweise die Formation der Züge, eventuelle Gruppenreservationen und welche Kollegen mit mir auf dem Zug fahren.“

Insidertipp von der Lehrtochter.

Anschliessend begibt sich Dolder auf eine kleine Entdeckungstour: Seine Lehrtochter habe ihm verraten, dass man im Hemen’s auf der Bahnhofsvorfahrt den leckersten Kebab bekomme. «Heute will ich einmal schauen wo sich der Stand befindet, damit ich beim nächsten Heisshunger schnell zu meinem Kebab komme.» Kaum hat der Zugchef die Treppe in Richtung Postautostation erklommen, steht er auch bereits vor dem Imbiss. «Sieht gut aus! Das nächste Mal zur Mittagszeit bin ich dabei», verspricht Dolder.

«Check-in» per Computer.

Der Dienstplan informiert ihn ebenfalls, wer vor Abfahrt die Bremsprobe vorzunehmen hat und ob eventuell Defekte gemeldet sind, etwa ein nicht funktionierendes WC. «Alles in Ordnung mit meinem nächsten Zug, es kann losgehen», freut sich Dolder. Mit seinem Rollkoffer begibt er sich zum Abfahrterminal auf Perron 4, wo wenige Minuten später «sein» Intercity nach Basel einrollt.

Bücher, Magazine, frischer Kaffee – und Luca Hänni live»

zur Eröffnung!

23. Februar 2016

Bücher, Magazine, frischer Kaffee – und Luca Hänni live zur Eröffnung!

Am 25. Februar eröffnet der neu gestaltete Press&Book Shop in der Christoffelunterführung des Bahnhofs Bern seine Türen. Neben spannenden Büchern und Pressevielfalt kann man in den offenen Räumlichkeiten neu Kaffeespezialitäten direkt von einer Spettacolo-Bar geniessen, Produkte von P&B-Partnern zu wechselnden Themenwelten entdecken und sich an einer Buchtauschbörse beteiligen.

Konzert und Kunst.

Als Höhepunkt der zweitägigen Eröffnungsfeierlichkeiten tritt der Berner Popstar Luca Hänni am Nachmittag des 25. Februar gegen 17 Uhr im P&B auf und erfüllt anschliessend Autogrammwünsche. Zudem können sich Besucherinnen und Besucher vor Ort von einem Schnellzeichner & Karikaturisten porträtieren lassen. Auf Wunsch erhält man sein Bild gratis per Email zugeschickt.

Asia-Küche und Döner komplettieren das kulinarische Angebot im

Foodcorner.

12. Februar 2016

Am 13. Februar nimmt der neue Foodcorner im Bahnhof Bern vollständig seinen Betrieb auf. Im neu eröffneten Seven Spices erleben die Gäste den Geschmack des Orients mit Klassikern wie Döner Kebab, Falafel und Dürüm. Auf Wunsch sind die Gerichte bei Seven Spices auch als 100 Prozent vegetarische Alternative erhältlich. Ergänzt wird das Angebot durch ein Sortiment verschiedener Salatkreationen wie Taboulé oder Marakesch-Salat. Dazu werden orientalischen Süssigkeiten und Frozen Joghurts angeboten.

«Mix it your way»-Prinzip.
Reis ist in vielen Teilen der Welt das Grundnahrungsmittel Nummer eins und steht daher im Mittelpunkt von Rice Up!, dem zweiten frisch eröffneten Imbiss im Foodcorner. Inspiriert von den Streetfood-Märkten Asiens, bietet Rice Up! individuell zusammenstellbare Reisgerichte wie auch vier hauseigene Kombinationen, die „Signature Bowls“, an.Als Durstlöscher und Naschereien werden gesunde Spezialitäten wie Matcha Reismilch oder Blueberry Chia Pudding gereicht.

Curries, Sushi und Burger – ohne Zugluft.
Bereits im Oktober 2015 eröffneten die ersten Geschäfte im Foodcorner: Dean&David bietet vor allem gesunde Frischkost, Suppen und Curries an, während Yooji’s mit einer Vielzahl von japanischen Spezialitäten inkl. Sushi aufwartet. McDonald’s bedient seine Kundinnen und Kunden ebenfalls seit vergangenen Oktober am neuen, grösseren Standort.

Wer macht dem Bahnhof Bern die schönste Liebeserklärung?

11. Februar 2016

Wer macht dem Bahnhof Bern die schönste Liebeserklärung?
Am diesem Valentinstag freut sich auch der Bahnhof Bern über Komplimente: Schauen Sie am 11. oder 12. Februar zwischen 10 und 19 Uhr an unserem mobilen Fotostudio im Bahnhof Bern vorbei und machen Sie Ihrem Bahnhof mittels Gesten, Botschaften oder Kunststücken eine Liebeserklärung. Mit etwas Kreativität und Glück gewinnen Sie eine von zehn Geschenkkarten Bahnhof im Wert von CHF 200.–!

Teilnehmen und voten.
Mögliche Requisiten für Ihre persönliche Liebesbotschaft sind an der Foto-Box vorhanden. Das aufgenommene Bild wird geprüft und anschliessend auf der Wettbewerbsseite veröffentlicht. Hier kann dafür abgestimmt werden. Es gewinnen die zehn Bilder mit den meisten Stimmen.

Geschichten und Rabatte.
Die Sympathieaktion «I love my Bahnhof» bewirbt vom 11. bis 14. Februar mit zahlreichen Aktionen und einer Sonderbeilage den Bahnhof Bern, seine Geschäfte und viele spannende Geschichten dahinter.

» zur Wettbewerbsseite.

Januar

Abhocke im Herzen des Bahnhofs

28. Januar 2016

«Abhocke» im Herzen des Bahnhofs.  

Seit heute stehen in der Haupthalle des Bahnhofs Bern, bei der grossen Anzeigetafel, 16 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung. Damit der Strom der Reisenden und Bahnhofbesucher ungehindert fliessen kann, wurde der Treffpunkt zu den neuen Sitzgelegenheiten hin verschoben.

Vier Monate probesitzen.
Die neuen Bänke sind ein temporärer Versuch, die Aufenthaltsqualität im Bahnhof Bern weiter zu verbessern. Kommt das Angebot innerhalb der viermonatigen Probezeit gut bei den Bahnkundinnen und Bahnkunden an, werden die Sitzgelegenheiten dauerhaft stehen bleiben und weitere Bahnhöfe damit ausgerüstet.

Was sich die Kunden wünschen.

Umfragen zufolge wünschen sich die Kunden im Bahnhof Bern weitere Sitzmöglichkeiten und mehr Licht. In den vergangenen Monaten wurden deshalb vor Ort bereits gut zwei Dutzend neue Sitzplätze aufgestellt.

Gesund futtern wie die Japaner

8. Januar 2016

Vor gut drei Monaten eröffnete im neu gestalteten Foodcorner des Bahnhofs Bern das Yooji’s seine Türen. Fans japanischer Spezialitäten können sich im Yooji‘s wochentags bereits ab 7.30 Uhr mit japanischem Frühstück, Sushi, Suppen, Salaten und Snacks verpflegen. Dabei kann man die gewünschten Speisen rasch am gläsernen Tresen auswählen und mitnehmen oder nebenan im neugestalteten Sitz- und Essbereich verzehren. Geöffnet ist das Yooji’s bis 21 Uhr.

Unser Testurteil: Tagesfrisch und nachhaltig.
Wir starten zum Aufwärmen mit einer würzigen Rindfleisch-Nudelsuppe. Die hernach getestete Nigiri Bento-Platte mit Thunfisch und Lachs sowie der Klassiker California(-Roll) schmecken frisch und sind schön bissfest. Als willkommener Rachenputzer zwischendurch dient die neben anderen Extras bereitstehende Sojasauce und Wasabi. Abschliessend sorgt ein Smoothie für den fruchtigen Abgang.

Unbeschwert satt.
Immer wieder angenehm ist der leichte Sättigungsgrad, welcher sich nach dem Genuss einer Sushi-Mahlzeit einstellt. Gut dabei zu wissen: Der von Yooji’s für die Speisen verwendete Fische wird ausschliesslich mit nachhaltigen Fangmethoden an Land gezogen.

Öffnungszeiten und Kontakt.

Footer