Navigieren auf SBB.ch

Direktlinks

FAQs für Reisende mit eingeschränkter Mobilität.

Reisevorbereitung

Was macht das SBB Call Center Handicap?

  • Organisiert die Ein-und Ausstiegshilfe für Reisende mit eingeschränkter Mobilität in den Stützpunktbahnöfen
  • Gibt Informationen über die Zugänglichkeiten von den einzelnen Bahnhöfen und Zügen
  • Gibt allgemeine Informationen über das Reisen mit einer Behinderung im öV
  • Organisiert die Daueraufträge


Was ist ein Stützpunktbahnhof?

Ein Stützpunktbahnhof ist mit einem Mobilift ( Hebebühne) ausgerüstet . Dort ist es möglich Ein-und Ausstiegshilfe zu bekommen. Eine Liste der Stützpunktbahnhöfe ist unter www.sbb.ch/bahnhof-services/reisende-mit-handicap/sbb-call-center-handicap.html und in der Broschüre „Barrierefrei unterwegs“ publiziert.


Welches ist die Anmeldefrist für die Ein- und Ausstiegshilfe?

  • Eine Stunde vor Abfahrt des Zuges. Ausnahmeweise 2 Stunden
  • 48 Stunden für internationale Reisen
  • 24 Stunden für die Anmeldungen via Email


Kann ich meine Billette beim SBB Call Center Handicap kaufen?

Nein, das SBB Call Center Handicap verkauft keine Billette. Billette können sie kaufen:


Ich habe eine Assistenz reserviert. Kann ich eine Bestätigung erhalten?

Die mündliche Bestätigung reicht als definitive Auftragsbestätigung. Wenn sie gern eine Email Bestätigung möchten sagen Sie das bitte direkt dem SBB Call Center Handicap zusammen mit Ihrer Email Adresse.


Kann ich ein internationales Billet für Reisende mit einer Behinderung (Tarif TCV 710) bzw. die Sitzplatzreservation on-line kaufen?

Nein, das internationale Billet für Reisende mit einer Behinderung (Tarif TCV 710) und die Sitzplatzreservation kann nur am Schalter oder beim Rail Service 0900 300 300 (CHF 1.19/Min. vom Schweizer Festnetz) gekauft werden.


Wo kann ich die Behindertenplätze reservieren?

Die Möglichkeit einen Rollstuhlplatz zu reservieren besteht im schweizerischen Verkehr nicht.
Für Auslandsreisen hingegen empfehlen wir Ihnen unbedingt eine Platzreservierung bei Ihrem Bahnhof oder über den Rail Service 0900 300 300 (CHF 1.19/Min. vom Schweizer Festnetz) mindestens 48 Stunden vor Zugabfahrt.


Wie gehe ich mit meinem Reisegepäck um?

Mobihelfer transportieren kein Gepäck. Falls Sie in der Lage sind, Ihr Reisegepäck selbst zu transportieren, kann das SBB Call Center Handicap die Ein- und Ausstiegshilfe garantieren. Mehr Informationen unter sbb.ch/gepaeck oder beim Rail Service 0900 300 300 (CHF 1.19/Min. vom Schweizer Festnetz).


Ich wurde operiert und ich brauche Hilfe um aus dem Krankenhaus zurück nach Hause zu gelangen. Ich habe nur eine vorübergehende Reiseunfähigkeit. Kann ich die Hilfe das SBB Call Center Handicap beanspruchen?

Ja, bei vorübergehender Reiseunfähigkeit können Sie Hilfe beanspruchen aber nur zum Ein-und Aussteigen in den Zug. Bei Begleitung während der Zugfahrt richten Sie sich bitte an COMPAGNA. Dieser Dienst ist kostenpflichtig.

Compagna Reisebegleitung
Eschenstrasse 1
9000 St. Gallen
Telefon 071 220 16 07
info@compagna-reisebegleitung.ch
www.compagna-reisebegleitung.ch

Ich reise mit einem Rollator. Darf ich die Hilfe des SBB Call Center Handicap in Anspruch nehmen?

Personen mit Rollatoren können analog den Personen im Rollstuhl die persönliche Hilfe reservieren. Andererseits müssen Sie aber auch in der Lage sein, Hindernisse, die von Personen im Rollstuhl autonom bewältigt werden können, ebenfalls ohne Hilfe von Dienstpersonal zu überwinden.
Wichtig: Das Reisen mit dem Rollator erfordert an Umsteigebahnhöfen genügend Umsteigezeit. Bei einzelnen Verbindungen kann der reguläre Anschlusszug nicht garantiert werden. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Reisevorbereitung.


Welches sind die Maximalmasse für einen Rollstuhl im Zug?

Der Rollstuhl sollte folgende Höchstmasse (ISO-Norm 7193) und Höchstgewichte nicht überschreiten:

  • Breite über alles 70 cm, Länge 120 cm, Höhe 137 cm.
  • Die Nutzlast der Mobilifte ist auf 300 kg ausgelegt.

Eine Ein- oder Ausstiegshilfe für grössere und/oder schwerere Rollstühle ist in der Regel nicht möglich.
Die Liste der zugelassenen fahrbaren Gefährte ist unter: www.sbb.ch/bahnhof-services/reisende-mit-handicap/rollstuhl-gehbehinderte.html publiziert.


Mein Elektroscooter überschreitet die Maximal Masse die erlaubt sind für die Ein- und Ausstiegshilfe. Darf ich trotzdem reisen?

Falls Sie einen Gefährt nutzen, das die vorgegebenen Maximalmasse übersteigt, ist eine Ein- oder Ausstiegshilfe in der Regel nicht möglich. Elektrofahrzeuge, die aufgrund ihrer Grösse den Zugang im Wagen blockieren können, sind in den Zügen nicht erlaubt.


Darf ich mit einem Segway in den Zug?

Nein. Die Benutzung von Segways, Quads und Gefährten mit Verbrennungsmotor ist sowohl in den Bahnhöfen wie auch in den Zügen verboten. Informationen über die Beförderung von Hilfsmitteln im Zug finden sie unter: www.sbb.ch/bahnhof-services/reisende-mit-handicap/rollstuhl-gehbehinderte.html.


Ich reise mit einem Spezialvelo, soll ich ein Velobillet lösen?

Ja. Falls Sie ein Spezialvelo wie Handbike, Tandem, Liegefahrrad oder Dreiradfahrrad fahren und Sie die Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung besitzen, müssen Sie nur ein Velobillet lösen. Velos mit einer gesamt Länge von mehr als 2 Meter können in den Zügen des Fernverkehres nicht transportiert werden.


Ich bin behindert und will einen Behindertenfahrdienst oder einen Taxifahrdienst mit Rollstuhltransport anrufen. Wo finde ich die Adressen?

Eine Tabelle der Behindertenfahrdienste und Taxifahrdienste mit Rollstuhltransport ist unter www.sbb.ch/handicap verfügbar.


Wie kann ich die Assistenz auf dem Glacier Express (MGBahn) buchen?

Um die Assistenz auf dem Glacier Express zu reservieren benötigt das SBB Call Center Handicap zusammen mit dem Reisedatum auch die Abfahrts- und Ankunftszeit des Zuges sowie die Nummer der Sitzplatzreservation.

Das Ticket und die Sitzplatzreservation für den Glacier Express können gekauft werden:

  • Per Telefon beim Rail Service 0900 300 300 ( 1.19 CHF/Min vom Schweizer Festnetz)
  • Direkt bei der Reservierungszentrale der MGBahn Tel. 0041 (0)848 642 442 oder per eMail an: railcenter@mgbahn.ch

Mit diesen Informationen genügt ein Anruf 24 Stunden vor der Abfahrt des Zuges an die Gratisnummer 0800 007 102 um die Ein- und Ausstiegshilfe zu reservieren.


Wie kann ich die Assistenz auf dem Bernina Express (RhB) buchen?

Um die Assistenz auf dem Bernina Express zu reservieren benötigt das SBB Call Center Handicap zusammen mit dem Reisedatum auch die Abfahrts- und Ankunftszeit des Zuges sowie die Nummer der Sitzplatzreservation.

Das Ticket und die Sitzplatzreservation für den Bernina Express können gekauft werden:

  • Per Telefon Beim Rail Service 0900 300 300 ( 1.19 CHF/Min vom Schweizer Festnetz)
  • Direkt beim Railservice RhB - Tel. 0041 (0)81 288 65 65 oder per eMail an: railservice@rhb.ch

Mit diesen Informationen genügt ein Anruf 24 Stunden vor der Abfahrt des Zuges an die Gratisnummer 0800 007 102 um die Ein- und Ausstiegshilfe zu reservieren.

Online Fahrplan

Welche Züge sind mit niederflur Wagen geführt?

Auf dem On-line Fahrplan finden Sie die Angaben über die Barrierefreiheit jeder Verbindung. Mehr Informationen über den Online Fahrplan finden Sie unter: www.sbb.ch/bahnhof-services/reisende-mit-handicap/autonomesreisen/barrierefreies-reisen.html


Auf dem Online Fahrplan stimmen die Informationen über Barrierefreiheit nicht! Ich war auf dem Perron und es kam ein hochfluriger Zug in den ich selber nicht reinkommen konnte. Warum gebt ihr falsche Informationen?

Niederflurzüge verkehren ohne Gewähr. Bei Ausfall kann ein Ersatzfahrzeug eingesetzt werden, das nicht niederflurig ist. Der Online Fahrplan wird drei mal täglich aktualisiert. Kurzfristige Änderungen beim Rollmaterialeinsatz sind möglich.


Warum zeigt der On-line Fahrplan ein „Fragezeichen?

Manche Informationen von Privatbahnen oder Busbetrieben stehen leider nicht zur Verfügung.


Sind die Angaben über Barrierefreiheit auf dem Online Fahrplan zuverlässig?

Ja, die Angaben werden 3 mal im Tag aktualisiert.

Gruppenreisen

In unserer Gruppereise reist eine behinderte Person im Rollstuhl mit. Kann sie mit uns gemeinsam reisen?

Ja. bei der Bestellung der Reise sollten Sie mitteilen, wenn eine Person im Rollstuhl mitfährt. Mit dieser Information können wir einen Reisezugwagen mit einem Rollstuhlabteil reservieren. Gleichzeitig melden Sie Ihre Reise beim SBB Call Center Handicap an. Gruppen mit mehreren Reisenden im Rollstuhl können wir nur beschränkt befördern. Die Doppelstockzüge des Fernverkehrs ermöglichen ein gemeinsames Reisen in Gruppen (max. 10 Rollstuhlfahrende). In allen anderen Zügen können Gruppen je nach Grösse nur räumlich getrennt oder aufgeteilt in verschiedenen Zügen reisen.

Ein- und Ausstiegshilfe

Wer ist für die Ein- und Ausstiegshilfen in den Stützpunktbahnhöfen zuständig?

In der Regel wird die Ein- und Ausstiegshilfe in den Stützpunktbahnhöfen durch die Mobilitätshelfer sichergestellt. In einigen Fällen geht der Auftrag für die Ein- und Ausstiegshilfe direkt an das Zugpersonal. Dieses trifft jeweils erst kurz nach Zugseinfahrt bei Ihnen ein.


Sind bei Umstiegen die Anschlüsse immer garantiert?

Je nach Umsteigedistanz und Hilfsmittel genügen die Minimalumsteigezeiten nicht in jedem Fall für ein sicheres Erreichen des Anschlusszuges. Bitte beachten Sie, dass das SBB Call Center Handicap nur Aufträge entgegennimmt und disponiert, die über genügend Umsteige-zeit verfügen.


Ist das Zugspersonal immer informiert über die Reisende mit Behinderung die im Zug reisen?

Ja. Das Zugspersonal ist immer informiert vom SBB Call Center Handicap über die mitfahrenden Reisenden mit Behinderung. Das aber nur der Fall wenn der Kunde sich beim SBB Call Center Handicap angemeldet hat.


Wo ist der Treffpunkt für die Ein- und Ausstiegshilfe?

Der Treffpunkt für die Ein- und Ausstiegshilfe ist immer 10 Minuten vor dem Abfahrt auf dem Abfahrtsgleis beim Mobilift.
Bei IC2000 (Doppelstöcker) sollten Sie als Rollstuhlfahrer an der Spitze des Zuges warten, in der Nähe der Lokomotive. Die Lokomotive ist nicht in jedem Fall an der Zugspitze. Informationen über den Treffpunkt im Ausland finden Sie unter: www.sbb.ch/bahnhof-services/reisende-mit-handicap/international-unterwegs.html.


Darf meine Begleitperson den Mobilift oder die Faltrampe im IC 2000 selber benutzen?

Nein. Auf allen Nichtstützpunktbahnhöfen können Private beim Ein- und Aussteigen helfen. Sie dürfen aber nicht den Mobilift oder die Faltrampe selber benutzen.
Im Fall von Schadenereignissen oder Unfällen lehnt die SBB jede Haftung ab.


Ich will mit meiner Freundin die im Rollstuhl ist im IC 2000 nach Zürich reisen. Ich habe ein GA 2.Klasse. Darf ich mit ihr in der 1. Klasse reisen?

Ja. In den ICN sowie in den mit Doppelstockwagen (IC 2000) geführten Zügen befinden sich das Rollstuhlabteil sowie eine rollstuhlgängige Toilette in der 1. Klasse. Wenn Sie als Begleitperson mitreisen und Ihre Freundin eine Begleiterkarte «Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung» hat können sie auch in der 1. Klasse mitreisen.

Fahrvergünstigung für Reisende mit einer Behinderung

Was für Fahrvergünstigungen im öffentlichen Verkehr gibt es für Behinderte?

Die Fahrvergünstigungen für Reisende mit einer Behinderung sind auf unsere Web Site www.sbb.ch/handicap unter folgende Adresse publiziert: www.sbb.ch/bahnhof-services/reisende-mit-handicap/fahrverguenstigung.html


Was ist die Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung?

Die „Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung“ gibt den Reisenden mit Handicap (Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte, Sehbehinderte, Hörbehinderte und geistig Behinderte) die Möglichkeit eine Begleitperson und einen Führhund oder beides gratis mitzunehmen. Mehr Informationen: www.sbb.ch/bahnhof-services/reisende-mit-handicap/fahrverguenstigung/ausweiskarte-behinderung.html.


Für wen ist die Fahrvergünstigung im internationalen Verkehr (Tarif TCV 710) gültig?

Die Fahrvergünstigung im internationalen Verkehr (Tarif TCV 710) gilt für Blinde, Sehbehinderte oder Reisende im Rollstuhl.
Blinde oder hochgradige Sehbehinderte oder Rollstuhlfahrer können gratis eine Begleitperson mitnehmen in den direkten Verbindungen (Schweiz ­­à meisten europäischen Länder). Dazu müssen Sie die Fahrausweise in der Schweiz kaufen.
Mehr Informationen über internationale Reisen erhalten Sie unter www.sbb.ch/bahnhof-services/reisende-mit-handicap/international-unterwegs.html.


Ich werde als Tourist die Schweiz besuchen und bin auf einen Rollstuhl angewiesen. Ich besitze Ausweisdokumente für behinderte Reisende, die nicht in der Schweiz ausgestellt sind. Bekomme ich in der Schweiz Fahrvergünstigungen?

Nein. Sie haben ein Ausweisdokument für behinderte Reisende, das nicht in der Schweiz ausgestellt ist. Sie profitieren von keiner Ermässigung beim Kauf vom Billetten in der Schweiz.


Ist die ausländische Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung in der Schweiz gültig?

Nein. Mit ausländischen Berechtigungskarten erhalten Sie in der Schweiz keine Vergünstigungen.


Muss ich mit der Begleiterkarte auch einen Nachtzuschlag zahlen?

Ja. Mit der Begleiterkarte ist der Nachtzuschlag zu jedem Fahrschein zu lösen.


Ich will ein GA für Reisende mit einer Behinderung bestellen. Werde ich das GA auf dem SwissPass erhalten?

Ja. Ab 1.08.2015 erhalten Sie das GA für Reisende mit einer Behinderung nur noch auf dem roten SwissPass.


Wo finde ich allgemeine Informationen über das GA für Reisende mit einer Behinderung im SwissPass?

Mehr Informationen über das GA für Reisende mit einer Behinderung im SwissPass erhalten Sie unter folgende Adresse: www.sbb.ch/abos-billette/abonnemente/ga/ga-behinderte.html


Wo kann ich mein GA für Reisende mit einer Behinderung bestellen?

Das GA für Reisende mit einer Behinderung bestellen Sie:

  • Online unter folgender Adresse: http://www.sbb.ch/abos-billette/abonnemente/ga/ga-behinderte.html
  • Am Billettschalter
  • Mit dem Bestellschein
  • Per Telefon unter folgender Nummer: Service-Center 0848 44 66 88
    (Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr; Normaltarif CHF 0.12/Min., Niedertarif CHF 0.10/Min., Nachttarif CHF 0.0625/Min. vom Schweizer Festnetz).


Kann ich ab 01.08.15 noch ein blaues GA bestellen?

Nein, das GA für Reisende mit einer Behinderung erhalten Sie ab 1.08.2015 nur noch auf dem SwissPass


Wie viel kostet das GA für Reisende mit einer Behinderung auf dem SwissPass?

Sie können entscheiden, ob Sie Ihr GA jährlich oder monatlich bezahlen möchten. Das GA für Reisende mit einer Behinderung kostet:

Jährlich:
CHF 2370.– 2. Klasse
CHF 3870.– 1. Klasse

Monatlich:
CHF 345.– 2. Klasse
CHF 220.– 1. Klasse


Wie kann ich erfahren ob mein SwissPass mit dem GA für Reisende mit einer Behinderung noch gültig ist?

Wenn Sie ein GA auf Jahresrechnung haben, erinnern wir Sie rechtzeitig vor der automatischen Aboverlängerung an den möglichen Kündigungstermin. Dies erfolgt zusammen mit dem jährlichen Rechnungsversand.

  • Online können Sie in Ihrem Kundenkonto auf www.swisspass.ch eine E-Mail- oder SMS-Erinnerung für den Kündigungstermin abonnieren.
  • Per Telefon unter folgende Nummer Service-Center 0848 44 66 88 (Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr; Normaltarif CHF 0.12/Min., Niedertarif CHF 0.10/Min., Nachttarif CHF 0.0625/Min. vom Schweizer Festnetz) erhalten Sie alle notwendige Informationen.


Ist die Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung im SwissPass integriert?

Nein, die Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung wird wie immer noch im papier Format ausschliesslich von den kantonalen Stellen verteilt. Mehr zur Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung erfahren Sie unter: www.sbb.ch/bahnhof-services/reisende-mit-handicap/fahrverguenstigung/ausweiskarte-behinderung.html


Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung (Begleiterkarte) im Kombination mit anderen Fahrvergünstigungen.

Im Allgemein gilt folgende Regel: mindestens eine Person muss im Besitz eines gültigen Billet sein.

Beispiel A.
Begleiterkarte und Halbtax im SwissPass = es reicht ein halbpreis Billet

Eine Person mit einer Behinderung mit Begleiterkarte reist zusammen mit einer Person die ein Halbtax hat. Der Reisende mit einer Behinderung reist gratis und die Begleitperson kauft ein halbpreis Billet.

Beispiel B.
Begleiterkarte und Generalabonnement im SwissPass = es reicht das Generalabonnement

Eine Person mit einer Behinderung mit Begleiterkarte reist zusammen mit einer Person die ein GA besitzt. Der Reisende mit einer Behinderung reist gratis und die Begleitperson reist mit GA.

Beispiel C.
Begleiterkarte, Halbtax im SwissPass und Juniorkarte= es reicht ein halbpreis Billet

Ein Elternteil besitzt ein Halbtax. Er reist mit 2 Kinder. Ein Kind hat eine Juniorkarte. Das andere Kind ist auf Rollstuhl angewiesen und besitzt eine Begleiterkarte. Der Elternteil soll ein halbpreis Billet lösen, das Kind auf Rollstuhl reist gratis, das andere Kind reist gratis. Die Juniorkarte ist gültig nur im Zusammenhang mit einem gültigen Billet.

Billettautomaten

Ich bin blind. Kann ich ein Ticket beim Billettautomaten lösen?

Ja. Wenn Sie blind oder sehbehindert sind, wählen Sie die Nummer 0800 11 44 77. Geben Sie der SBB Helpline Automaten dafür die Automatennummer an, die in taktil lesbarer Schrift oberhalb des Bildschirms steht. Die SBB Helpline Automaten berät Sie beim Wählen des Billettes und auf Wunsch bereitet sie für Sie das gewünschte Angebot mittels Fernsteuerung des Billettautomaten auf. Bezahlen können Sie das Billett direkt am Billettautomaten, wo es auch wie gewohnt ausgedruckt wird. Die SBB Helpline Automaten ist täglich während 24 Stunden erreichbar.

Kontakt  

SBB Call Center Handicap 
0800 007 102 
Gratis in der Schweiz 
(von 6-22 Uhr) 

Direktwahl aus dem Ausland: 
+41 (0)51 225 78 44

mobil@sbb.ch

Footer