Navigieren auf SBB.ch

Direktlinks

 

Bahnhofgeschichten

Erzählen Sie uns Ihre Bahnhofgeschichte! Für die 3 originellsten Geschichten gibt es je eine Monopoly Spezialedition von SBB Immobilien zu gewinnen. Zusätzlich erhalten Sie ein Moleskine Heft inkl. Stift, damit Sie sich auch in Zukunft Ihre Bahnhofgeschichten aufschreiben können. Die 3 besten Geschichten werden zudem auf unserer Internetseite publiziert.

Rund 1,8 Millionen Menschen jeden Alters, Geschlechts und Religion begegnen sich täglich in den Bahnhöfen der SBB. Da kommt es nicht selten vor, dass man besondere und interessante Menschen trifft oder lustige Situationen erlebt. Bestimmt haben auch Sie schon spezielle Momente im Bahnhof erlebt.

Sie wissen nicht, wo anfangen? Lassen Sie sich von unserer Geschichte inspirieren:

Das Wiedersehen

Es ist ein schwüler Sommernachmittag in Lugano. Draussen entlädt sich ein kräftiges Gewitter und die Menschen suchen Schutz in der Bahnhofshalle. Eva sitzt alleine auf einer Bank und hält nervös den kurz zuvor im Bahnhof gekauften Blumenstrauss. Eine warme Brise weht ihr durchs Haar. Sie blickt in Richtung der Gleise. Der einfahrenden Zug kommt zum Stehen und die Wagontüren öffnen sich mit einem zischenden Geräusch. Schnell füllt sich das Perron mit Gesprächen und Kindergeschrei. Überall sieht man lachende, erschöpfte und erleichterte Gesichter. Eva steht auf, ihr Blick wandert ungeduldig über die Menschenmenge. Plötzlich steht eine ältere Frau vor ihr und sieht sie erwartungsvoll an. Die Dame wirkt zerbrechlich und erschöpft und trägt einen Koffer. „Grossmama“, ruft Eva, und nimmt sie in die Arme. Seit einem Jahr hat Eva ihre Grossmutter nicht mehr gesehen. Den beiden Frauen fliessen Tränen der Rührung über die Wangen.

Hier können Sie uns Ihre Bahnhofgeschichte erzählen.

Einsendeschluss ist der 22.7.2012. Wir freuen uns auf Ihre Bahnhofgeschichte!

 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld  Dies ist eine ungültige Eingabe 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld  Dies ist eine ungültige Eingabe 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 

 Dies ist ein Pflichtfeld  Dies ist eine ungültige Eingabe 

Ihre Texte, sowie persönlichen Daten werden weder zu Marketingzwecken weiterverwendet noch an Dritte weitergegeben.

Viel Glück!

Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Racontez-nous votre histoire et remportez l’un des trois Monopoly, édition spéciale CFF Immobilier, mis en jeu pour récompenser les trois anecdotes les plus originales. Vous recevrez en outre un cahier Moleskine dans lequel vous pourrez consigner vos expériences futures. Les trois histoires sélectionnées seront publiées sur notre site Internet.

Chaque jour, près de 1,8 million de personnes – hommes et femmes, tout âge et toute religion confondus – arpentent les gares des CFF. Il n’est donc pas rare d’y rencontrer des personnages fort intéressants et hors du commun ou d’y vivre des situations cocasses. Vous avez vous-même certainement connu de tels moments dans une gare ou l’autre.

Vous ne savez pas par où commencer? Cette histoire va peut-être vous inspirer.

Les retrouvailles

Un après-midi de plomb, à Lugano. Dehors, un violent orage éclate et tout le monde se réfugie dans le hall de la gare. Éva est assise, seule, sur un banc. Dans ses mains, un bouquet de fleurs qu’elle vient d’acheter. Une légère brise souffle dans sa chevelure. Son regard est tourné vers les voies. Le train qui vient d’entrer en gare s’arrête et les portes des voitures s’ouvrent en sifflant. Très rapidement, le quai se remplit de conversations et de cris d’enfants. Partout, des visages rieurs, épuisés, soulagés. Éva se lève. Impatiente, elle parcourt la foule du regard. Soudain, une vieille dame s’arrête devant elle et la regarde, émue, fragile, une valise à la main. «Grand-maman», s’écrit Éva, en la prenant dans les bras. Elle n’avait pas vu sa grand-mère depuis un an. Les deux femmes sont submergées par l’émotion. Des larmes coulent sur leurs joues.

Utilisez ce formulaire pour nous raconter votre souvenir.

Date limite d’envoi: 22 juillet 2012. Nous sommes impatients de lire votre anecdote!

 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld  Dies ist eine ungültige Eingabe 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld  Dies ist eine ungültige Eingabe 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 

 Dies ist ein Pflichtfeld  Dies ist eine ungültige Eingabe 

Vos textes et vos données personnelles ne seront ni utilisés à des fins de marketing ni transmis à des tiers.

Bonne chance!

Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Raccontateci la vostra storia ambientata in stazione! Le tre storie più originali avranno la possibilità di vincere un’edizione speciale del gioco da tavolo Monopoli delle FFS Immobili. Riceverete inoltre un taccuino Moleskine con acclusa una matita, in modo da poter scrivere anche in futuro le vostre storie ambientate in stazione. Le tre storie migliori verranno inoltre pubblicate sulla nostra pagina web.

Circa 1,8 milioni di persone di ogni età, sesso e religione si incontrano quotidianamente nelle stazioni delle FFS. All’interno di esse non è raro che si incontrino persone particolari ed interessanti o che si vivano situazioni divertenti. Sicuramente anche voi avrete già vissuto momenti del tutto speciali in stazione.

Non sapete come cominciare? Allora prendete spunto da questo nostro breve racconto.

Rivedersi

È un afoso pomeriggio d’estate, a Lugano. Mentre un violento temporale spazza via l’umidità, la gente cerca riparo nell’atrio della stazione ferroviaria. Seduta in disparte, sulla panchina, Eva stringe nervosamente tra le mani il mazzo di fiori che ha appena comprato in stazione. Il vento caldo le scompiglia i capelli mentre fissa il binario su cui sta arrivando il treno che aspettava. Non appena il convoglio si ferma, le porte si aprono sibilando e in un attimo il marciapiede si riempie di voci e strilli di bambini, di visi sorridenti e facce stanche ma contente di essere alla meta. Eva si alza, il suo sguardo scruta impaziente tra la folla. Improvvisamente davanti a lei c’è una donna anziana che la guarda con insistenza. Ha con sé una valigia e sembra fragile e stanca. «Nonna!», esclama Eva, stringendola tra le braccia. Era un anno che le due donne non si vedevano: lacrime di gioia bagnano i loro visi.

 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld  Dies ist eine ungültige Eingabe 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld  Dies ist eine ungültige Eingabe 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 
 Dies ist ein Pflichtfeld 

In bocca al lupo!

Le storie e i dati personali non saranno utilizzati a fini di marketing né saranno trasmessi a terzi.

 Dies ist ein Pflichtfeld  Dies ist eine ungültige Eingabe 

Pflichtfelder sind mit einem * markiert

Qui potete raccontarci la vostra storia ambientata in stazione.

Il termine ultimo per l’invio delle storie è il 22.7.2012. Saremo lieti di ricevere la vostra storia ambientata in stazione!

Footer