Navigieren auf SBB.ch

Direktlinks

Referate Fachsymposium «Bahnnetzzustand in Europa».

Inhalt des Referats von Régis Ambert.

Entwicklung der Fahrbahnüberwachungspolitik auf dem französischen Schienennetz:

  • Gegenwärtige Situation
  • Auswirkung neuer Fahrzeuge und Maschinen
  • Angestrebte Situation

  Referat

Inhalt des Referats von Wassim Badran.

Netzzustandsberichte – Beispiele Europa und Schweiz:

  • Übersicht über den Netzzustandsbericht der SBB – Methodik,
         Resultate, Wirkung
  • Der Anlagenzustand der verschiedenen Anlagengattungen
  • Mittelbedarf für die Substanzerhaltung und weitere Stabilisierung
         des Anlagenzustandes
  • Handlungsfelder der nächsten Zeit: Fahrbahn und Bahnzugang
  • Weiterentwicklung des Netzzustandsberichts: Instrument für
         Wandel vom reaktiven zum proaktiven Anlagenmanagement

                                                               Referat

Inhalt des Referats von Christian Florin.

Netzzustandsberichte – Beispiele Europa und Schweiz:

  • Herausforderungen RhB bezüglich des Substanzerhalts der
         Infrastrukturanlagen
  • Erfassung des Zustandes und Auswertung
  • Anlagezustand der verschiedenen Anlagegruppen
  • Bestimmung des Nachholbedarfes im Bereich Substanzerhalts
  • Mittebedarf für den Substanzerhalt
  • Steuerungsmöglichkeiten für den richtigen Mitteleinsatz

  Referat

Inhalt des Referats von Philippe Gauderon.

Netzaudit 2009 und was seither geschah:

  • Das externe Netzaudit von 2009: Resultate und Konsequenzen
  • Netzzustandsbericht 2010–2012
  • Entwicklung, Weiterentwicklung und Herausforderungen der
         SBB Infrastruktur

  Referat

Inhalt des Referats von Marion Gout-Van Sinderen.

  Referat

Inhalt des Referats von Martin Messerli.

Perspektiven / Trends / Innovationen – Das RAM-Modell der SBB:

  • Steuerung Verfügbarkeit des bestehenden Bahnnetzes –
         Einführung systematisches RAM-Management
  • Übersicht über das RAM-Modell Bahnnetz SBB
  • Top-down Definition konkreter Verfügbarkeitsziele
  • Differenzierung der Betriebspunkte / Ausrüstung ihrer Anlagen
  • Formulierung von RAM-Anforderungen an neue und bestehende
         Anlagen
  • SOLL–IST Monitoring zur Identifikation von Abweichungen und
          Ableitung von Massnahmen

                                                                Referat

Inhalt des Referats von Andreas Schwilling.

Vergleiche / Methoden / Benchmark – Netzzustand in Europa

  • Einleitung – Problematik der mangelnden Vergleichbarkeit
  • Beispiele für Heterogenität der Bahninfrastruktur in mehreren
          europäischen Ländern
  • Überblick über verschiedene Arten der Zustandsbeurteilung
  • Vertiefung dieser Arten von Zustandsbeurteilung – mit konkreten
         Beispielzahlen (Direkte Indikatoren, Qualitätsindikatoren, etc.)
  • Fazit: Vergleichbare Zustandsbewertung durch einheitliche
         Erfassungs-, Mess- und Bewertungsverfahren. Erst dann
         machen internationale Vergleiche Sinn. Ausblick: Was ist zu tun?

                                                                Referat

Inhalt des Referats von Heinz Siegmund.

Netzzustandsbericht – Beispiele Europa und Schweiz:

  • Wer ist die DB Netz AG?
  • Über welche Infrastruktur reden wir?
  • Wie sieht eine integrierte Investitions- und
         Instandhaltungsstrategie (N3i) in der DB Netz AG aus?
  • Wie wird sie finanziert?

  Referat

Inhalt des Referats von Univ.-Prof. Dr. Peter Veit.

Fahrweginstandhaltung – Theorie und Praxis

  • Einige Gedanken zum Benchmarking von Fahrweginstand-
         haltung (Top Down versus Bottom Up / Qualitätsbezug)
  • Aktuelle Trends zur Fahrweginstandhaltung (von erfahrungs-
         basierte über datenbasierte zur wissensbasierten
         Instandhaltung / Trendanalysen an Stelle von Grenzwertdenken /
         von der Zielsetzung der Kurzfristeinsparungen über Lebens-
         zykluskostenbetrachtungen zum Life Cycle Management)
  • Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis
         (Ursachen / Lösungen)

                                                               Referat

Footer