Navigieren auf SBB.ch

Direktlinks

Das können Sie tun.

Das können Sie tun.

Helfen auch Sie uns, Bahnhöfe und Züge sauber zu halten. Ein paar wenige Verhaltensregeln machen das Reisen für alle Kunden angenehmer. Mit den originellen Plakatmotiven von Nora Fehr sagen wir Ihnen dafür ganz herzlich: Danke!

Danke, dass ...

Danke, dass Sie Abfall am Bahnhof statt im Zug entsorgen.

Unsere Fahrgäste möchten in erster Linie natürlich einen Sitzplatz. Unser oberstes Ziel ist also, so viele Sitzplätze wie möglich anzubieten. Wenn es die Platzverhältnisse zulassen, werden Zeitungssammler eingesetzt. Insgesamt aber können wir in den Zügen nur begrenzten Platz für Abfalleimer anbieten.

Danke, dass Sie Zigaretten im Aschenbecher statt auf dem Gleis entsorgen.

Ein durch Zigarettenstummel verunreinigtes Gleis ist kein schöner Anblick und die Reinigung ist sehr aufwändig und bindet personelle und materielle Ressourcen. Zigarettenstummel gehören in einen Aschenbecher und können so richtig entsorgt werden.

Die Filter aus Celluloseacetat zersetzen sich in der Umwelt erst nach Jahren. Tabakreste und Giftstoffe belasten die Umwelt. Die Filter können bis zu 50 Prozent des im Zigarettenrauch enthaltenen Teers zurückhalten und folglich später an die Umwelt abgeben.

Ein totales Rauchverbot auf den Perrons ist übrigens nicht geplant. Die heute gut akzeptierte, pragmatische und gesetzeskonforme Lösung mit Zonen in den Bahnhöfen, in denen das Rauchen verboten ist und Zonen, wo das Rauchen gestattet ist (insb. auf den Perrons) wird beibehalten.

Danke, dass Sie Zeitungen auf der Hutablage im Zug deponieren.

Dort werden sie getrennt gesammelt und dem Recycling zugeführt. Auf dem Perron werden sie zusammen mit dem Restmüll entsorgt (ausser in den Bahnhöfen mit Abfalltrennsystemen, wo separate Zeitungsammler auf dem Perron und am Bahnhof bereitstehen). Bei der S-Bahn Zürich und bei einzelnen Regionalverkehrsbahnen stehen Zeitungssammler in den Zügen zur Verfügung.

Danke, dass Sie uns helfen, den Abfall zu trennen und zu recyceln.

Wir recyceln bereits heute 6 030 Tonnen Altpapier, 189 Tonnen PET, 49 Tonnen Glas und 24 Tonnen Alu. Mit den neuen Recycling-Stationen in Bern, Zürich, Basel, Luzern und Genf sowie den Abfalltrennsystemen in Biel, Chur und Lausanne bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Abfall getrennt zu entsorgen und uns somit beim Recycling zu unterstützen.

Über Nora Fehr

Über Nora Fehr

Stein, Silikon, Plastilin, Holz, Filz …und jetzt Abfall. Es gibt kaum einen Werkstoff, den sie nicht schon bearbeitet hat. Nora Fehr experimentiert mit den unterschiedlichsten Materialien und kreiert Werke voller Widersprüchlichkeit, beunruhigend und mit eigenem Witz.

Website Nora Fehr

Footer