Navigieren auf SBB.ch

Direktlinks

Moderne Mobilität im Grossraum Genf und über die Grenze hinaus.

   

Moderne Mobilität mit LEMAN Express.

Das künftige Regionalnetz Réseau Express Régional Franco-Valdo-Genevois.

Der zukünftige LEMAN Express wird das grenzüberschreitende Arbeiten, Studieren und Reisen erheblich erleichtern. 45 Bahnhöfe auf einer Strecke von 230 Kilometern beidseits der schweizerisch-französischen Grenze werden auf diese Weise miteinander verbunden.

Hier gelangen Sie zur vergrösserten Ansicht des LEMAN Express.

Warum der Name LEMAN Express? Die Kantone Waadt und Genf sowie die Region Rhône-Alpes im angrenzenden Frankreich wählten im Juni 2015 in einer öffentlichen Umfrage der regionalen Bevölkerung den repräsentativsten der vier Namen, die zur Auswahl standen. 41 Prozent der 10 000 Wählerinnen und Wähler stimmten für LEMAN Express.

Zweck einer S-Bahn ist es, städtische Zentren wie Genf und Annemasse durch einen eng getakteten Fahrplan an das Umland anzubinden. Auf dem Netz des LEMAN Express verkehren ab der Inbetriebnahme der neuen CEVA-Linie (Cornavin–Eaux-Vives–Annemasse) im Dezember 2019 sechs Züge pro Stunde.

Diese neue, 16 Kilometer lange Linie bildet das Rückgrat des LEMAN Express, damit dieser seiner Bestimmung als grenzüberschreitende S-Bahn gerecht werden kann. Die südlich von Annemasse gelegenen Bahnhöfe Evian-les-Bains, La Roche-sur-Foron, St-Gervais-les-Bains-Le-Fayet und Annecy werden ebenfalls bedient.

Zurzeit werden für eine schrittweise Inbetriebnahme des LEMAN Express verschiedene Szenarien untersucht. So werden die Bahnhöfe Coppet, Genf und Lancy-Pont-Rouge ab Dezember 2017 viertelstündlich angefahren bis im Dezember 2019 das gesamte Netz in Betrieb geht.

50 000 Reisende täglich werden dann voraussichtlich die etwa 40 Züge des LEMAN Express nutzen. Zur Flotte der 23 Flirt France des Schweizer Herstellers Stadler kommen 17 Régiolis-CEVA-Kompositionen des französischen Unternehmens Alstom hinzu.

Mit der Zunahme von Direktverbindungen auf dem gesamten Netz verkürzen sich die Fahrzeiten mit dem LEMAN Express im Vergleich zu heute:

  • Carouge-Bachet–Chêne-Bourg in rund 10 Minuten
  • Genf–Annemasse in rund 20 Minuten
  • Coppet–Genf-Eaux-Vives in rund 25 Minuten
  • Versoix–Champel-Hôpital in rund 30 Minuten
  • Nyon–Annemasse in rund 40 Minuten
  • Thonon-les-Bains–Lancy-Pont-Rouge in rund 50 Minuten

Partner.

Das Projekt LEMAN Express erfolgt in Zusammenarbeit mit der SNCF, den Kantonen Waadt und Genf sowie der Region Rhône-Alpes.

Weitere Informationen zur zukünftigen S-Bahn sowie zu den CEVA-Baustellen finden Sie unter:

Triebzüge Flirt France.

Flirt steht abgekürzt für Flinker Leichter Innovativer Regional Triebzug. Der Zusatz France bedeutet, dass diese Züge beidseitig der Grenze eingesetzt werden können, da sie sowohl für das schweizerische als auch für das französische Stromnetz geeignet sind.

Die Züge, die seit dem 25. August 2014 auf der Strecke Genf–La Plaine–Bellegarde verkehren, bestehen aus vier Wagen. Sie sind für Personen mit eingeschränkter Mobilität leicht zugänglich und verfügen über Klimaanlage, Überwachungskameras und ein Informationssystem der jüngsten Generation.

  • 24 Sitzplätze in der 1. Klasse
  • 132 Sitzplätze in der 2. Klasse
  • 49 Klappsitze
  • 141 Stehplätze mit Haltestangen

Für den Verkehr des zukünftigen LEMAN Express auf schweizerischem Gebiet sind 23 Fahrzeuge vom Typ Flirt France in Auftrag gegeben worden. Diese Flotte wird von 17 Régiolis-CEVA-Triebzügen unserer französischen Partner ergänzt. Diese 40 Züge decken das gesamte Netz ab, das ab der Eröffnung der neuen CEVA-Linie (Cornavin–Eaux-Vives–Annemasse) im Dezember 2019 vollständig in Betrieb genommen wird.

Footer