Heimladestationen.

Mit einer Heimladestation können Sie Ihr Elektroauto komfortabel und schonend aufladen. Einfach den Stecker von der Wand nehmen, einstecken, fertig – den Rest erledigt das Elektroauto selbst. Die Anschaffung einer Heimladestation ist jedoch nicht zwingend.

Wenn Sie auf die Anschaffung einer Heimladestation verzichten möchten, können Sie theoretisch auch eine ganz normale Haushalts-Steckdose benutzen. Das dauert zwar wesentlich länger, aber so können Sie die Anschaffungs- und Installationskosten für eine Heimladestationsbox umgehen. Strom-Fachleute raten allerdings stark davon ab, denn die normale Haushaltssteckdose ist für eine solche Dauerlast nicht ausgelegt und es könnte zu Überhitzung und Kabelbrand führen. Wir empfehlen diese Art des Ladens daher nicht. 

Haben Sie ein Elektroauto, aber noch keine Heimladestation? Unser Tipp für den Einstieg: Sie können an öffentlichen Ladestationen aufladen, zum Beispiel an Autobahnraststätten, beim Supermarkt, bei Einkaufszentren oder beim Arbeitgeber. Eine Stunde reicht meistens und ist oft sogar gratis. Es besteht allerdings keine Garantie, dass die Stationen immer dann frei sind, wenn Sie sie brauchen. Diese Garantie besteht nur bei Ihrer eigenen Heimladestation.

Hier finden Sie unsere Empfehlungen für die jeweilige Kombination von Wohnform und Fahrzeug sowie ein passendes Angebot:

Gut zu wissen.

Die Heimladestation.

Wir empfehlen Ihnen eine Heimladestation mit 11 Kilowatt. Diese funktioniert in fast allen Immobilien der Schweiz und reicht, um ein Elektroauto über Nacht bzw. in 3 bis 6 Stunden vollständig zu laden.

Gewisse Ladestationen bieten Funktionen wie Energiezähler, App-Fernsteuerung, Lastmanagement, Netzwerkanbindung und vieles mehr. Vor allem für Bewohner von Stockwerkeigentum und für Mieter (insbesondere in Tiefgaragen) sind Energiezähler und Lastmanagement sehr empfehlenswert bzw. werden von den Verwaltungen und den lokalen Energieversorgern verlangt.

Die Installation.

Für die Installationen von Ladestationen gibt es Normen und Richtlinien, die durch den Installateur erfüllt werden müssen. So muss zum Beispiel eine Ladestation beim Energieversorger angemeldet und durch diesen bewilligt werden. Mit der Bewilligung für die Installation ist der Installateur verpflichtet, dem Eigentümer der Anlage nach Abschluss aller Arbeiten einen Sicherheitsnachweis zukommen zu lassen. Keine Sorge, das wird alles durch einen konzessionierten Installateur für Sie erledigt.

Der Home Check: Je nach Wohn- und Parkplatzsituation ist die Installation mit kleineren oder grösseren Aufwendungen verbunden, die zu nennenswerten Preisunterschieden führen können. Bei den SBB Green Class Pauschalangeboten ist eine typische Installation im Preis inbegriffen, allfällige Mehrkosten werden Ihnen nach dem Home Check in einer unverbindlichen Offerte ausgewiesen. Die wesentlichen Faktoren für Mehrkosten sind folgende: grosse Distanz zur Hauszentrale, mehrere Wanddurchbrüche oder notwendige Erdarbeiten, veraltete Grundinstallation, keine individuellen Zähler pro Wohneinheit und besondere Vorschriften des lokalen Energieversorgers und/oder der Verwaltung. Sollten Ihnen die Kosten für die Installation zu hoch sein, können Sie die Bestellung der Heimladestation rückgängig machen.

Wenn Elektroinstallationen in einer Tiefgarage gemacht werden müssen, brauchen Sie die Einwilligung der Miteigentümer, der Verwaltung oder des Vermieters. Der Strom muss immer über Ihren eigenen Stromzähler laufen.

Weiterführender Inhalt

SBB Green Class

Kontaktieren Sie uns per Telefon, Online-Formular oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Telefon +41 51 225 78 52Link öffnet in neuem Fenster.

(CHF 0.08/Min. vom Schweizer Festnetz)

Montag bis Freitag 08.00-17.00 Uhr