Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Nutzung von elektronischen Billetten.

Vorbemerkungen.

Für die Beförderung von Personen mit auf SBB.ch oder in der App SBB Mobile (inklusive Preview-Version) gekauften Billetten (nachfolgend «elektronische Billette» genannt) gelten die Tarife der Schweizerischen Transportunternehmungen.

Der «Allgemeine Personentarif T600» der Schweizerischen Transportunternehmungen (nachfolgend «Tarif 600»), der «Tarif für interne SBB Angebote T610» und der «Gemeinsame internationale Tarif für die Beförderung von Personen und Reisegepäck (TCV)» für den internationalen Personenverkehr (nachfolgend «Tarif 719»)  sind an mit Personal besetzten Verkaufsstellen sowie auf SBB.ch einsehbar.

Die nachstehenden Bedingungen sind ein Auszug aus diesen Tarifen und enthalten die wichtigsten Bestimmungen zur Regelung der Beziehungen zwischen dem/der Inhaber/in eines elektronischen Billetts (nachfolgend «Kunde» genannt) und den schweizerischen Transportunternehmungen (nachfolgend KTU), vertreten durch die Schweizerischen Bundesbahnen SBB (nachfolgend SBB). 

Sie gelten NICHT für die Billett-Angebote eines Verbundes oder einer einzelnen Transportunternehmung (KTU). Vorrangig gelten die Tarife, welche auf der Website der SBB gespeichert sind.

Alle elektronischen Billette werden in einem Dossier zentral gespeichert und es ist eine Kopie erhältlich (siehe T600, Ziffer 41.06). 

Bestimmungen zur Ausweispflicht.

Bei der Kontrolle von elektronischen Billetten besteht eine Ausweispflicht. Diese Billette sind daher personengebunden und nicht übertragbar. Sie gelten nur in Verbindung mit einem dem Kontrollpersonal vorzuweisenden und auf die reisende Person lautenden, gültigen, amtlichen Ausweis (Reisepass oder Identitätskarte). 

Für Fahrten innerhalb der Schweiz kann anstelle eines amtlichen Ausweises auch ein gültiges Halbtax- oder General-Abonnement vorgewiesen werden. Bei ermässigten Fahrausweisen muss der entsprechende Ermässigungs-Ausweis (z.B. Halbtax-Abonnement) vorgewiesen werden. Falls es sich um einen verknüpften SwissPass handelt, so muss dieser nur auf Verlangen des Kontrollpersonals vorgewiesen werden.  

Billette für Kinder, Hunde und Velos müssen auf den Namen und das Geburtsdatum der reisenden Person, die das Kind/den Hund/das Velo begleitet, lauten. 

Diese Daten werden jeweils vom Kunden bzw. Nutzer selber gepflegt. Aus Datenschutzgründen werden diese nicht mit den Originaldaten abgeglichen. Der Kunde ist also selber für die Aktualisierung der Daten der Mitreisenden zuständig.

 

Bestimmungen zur Gültigkeit.

Generell.

Bei elektronischen Billetten wird das Reisedatum beim Kauf und bei der Bestellung definiert. Die erworbenen Billette sind pro Reiseweg nur an 1 Kalendertag gültig. Die Gültigkeitsdauer kann von am Billettschalter oder -automat gekauften Billetten abweichen.

 Auf SBB.ch können elektronische Billette frühestens 30 Tage vor der Reise gekauft werden (internationale Billette bis zu 3 Monate vor Abreise). 

Bei Fahrausweisen mit mehrtägiger Gültigkeit ist die Rückreise an dem beim Kauf oder bei der Bestellung festgelegten Tag auszuführen.

Sparbillette.

Sparbillette sind zugsgebundene und entsprechend ermässigte elektronische Billette. Sparbillette sind ausschliesslich als elektronische Billette erhältlich. Die Sparbillette sind personengebunden und gelten nur für den auf dem Billett aufgedruckten Tag, Zug (Zugnummer) und Strecke. Die gebuchten Billette sind nicht mit einem fixen Platz (Platzreservation) verbunden).

Das Angebot der limitierten Sparbillette wechselt täglich. Sparbillette sind ausschliesslich für einfache Fahrten in der 1. und  2. Klasse und bis höchstens eine Stunde vor Abfahrt des Zugs erhältlich. Nachträglich können keine Klassen- und Streckenwechsel gekauft werden. Für Hunde können Sparbillette erworben werden, jedoch nicht für Fahrräder. Die Familienermässigungen werden gewährt (Junior- und Enkelkarte).

Bestimmungen zur Kontrolle.

Kontrolle auf einem Bildschirm.

Das mobile Endgerät ist – sofern verlangt – zur Kontrolle der Billette dem Kontrollpersonal auszuhändigen. Das Kontrollpersonal ist berechtigt, das mobile Endgerät zu bedienen, um eine ordnungsmässige Kontrolle vornehmen zu können. Der Kunden muss vor Antritt der Reise (tatsächliche Abfahrt des Zuges) im Besitz des Billetts sein. Der Kauf-, resp. Bestellvorgang muss vor der tatsächlichen Abfahrt des Zuges vollständig abgeschlossen sein und das Billett muss auf dem Bildschirm sichtbar oder in einer Applikation des Endgerätes verfügbar sein. Andernfalls hat der Reisende den Zuschlag gemäss T600.5, Ziffer 30.00 (ohne Fahrpreis) zu zahlen. Elektronische Billette, die in der iOS-App SBB Mobile (oder deren Preview-Version) für sich selber oder für Drittpersonen gekauft werden, können auf Wunsch auch im «Apple Wallet» abgelegt werden. Billette, welche aus dem  «Apple Wallet» als «Boardingpass» via Whatsapp, iMessage, SMS oder E-Mail an Drittpersonen weitergeleitet werden, sind zulässig, sofern die Bestimmungen zur Ausweispflicht respektiert werden. 

Kontrolle auf Papier.

Der Ausdruck muss dem Kontrollpersonal vollständig und im Format A4 vorgewiesen werden können. Der Ausdruck erfolgt in 100%-Grösse (nicht skaliert) mit einem Laser- oder Tintenstrahl-Drucker auf weisses, zuvor unbedrucktes Normalpapier im Format A4 und im Hochformat mit hoher Auflösung. Über Fax oder andere Geräte ausgedruckte bzw. kopierte Billette werden nicht als gültig anerkannt. Die OT-Nummer (bestehend aus 12 Ziffern) oben rechts auf dem Billett muss vollständig lesbar sein. 

Die von der SBB zugestellte E-Mail-Bestätigung gilt NICHT als Fahrausweis. Die Werbung im unteren Drittel darf abgetrennt werden. Nicht einwandfrei lesbare Billette sind zur Fahrt ungültig. Die Reisenden gelten als Reisende ohne gültigen Fahrausweis gemäss Tarif 600, Kapitel 6.

Bestimmungen zur Rückerstattung 

In den folgenden Fällen ist eine Erstattung möglich. Für die Erstattung fällt eine Gebühr an. 

  • Nachgewiesene Reiseunfähigkeit (Krankheit, Unfall oder Tod).
  • Platzmangel in der 1. Klasse (bestätigt vom Zugpersonal).
  • General- oder Halbtax-Abonnement oder Streckenabo vergessen.
  • Billette mit fehlerhaften Personalien (Name, Vorname oder Geburtsdatum, sofern es sich um eine offensichtliche Fehleingabe handelt).
  • Mehrfach gekaufte Billette (Reisedatum, Strecke und reisende Person – Name, Vorname und Geburtsdatum – sind identisch).
  • Fahrausweis für falsche Kundengruppe (Tageskarte ohne Halbtax oder Volltarif statt ermässigt) gelöst
  • Bei falschem Datum, sofern die Reise zum Zeitpunkt des Kaufes bis zum Bestimmungsort auf dem Fahrausweis gemäss Fahrplan an diesem Tag nicht mehr möglich ist. Die Erstattung darf nur bei nachweislich nachträglichem Kauf des korrekten Tickets erfolgen.
  • Bei Sparbilletten falls die gebuchte Verbindung verpasst wurde oder der Kunde zu einem anderen Zeitpunkt reisen will, kann ein Billett zum Normaltarif gekauft werden und das Sparbillett nach der Reise erstatten werden. Die Kundin/der Kunde hat hierfür sowohl das Originalsparbillett mit Bestätigung des Verkaufs- oder Kontrollpersonals sowie das Originalbillett zum Normaltarif vorzuweisen. Es können nur Billette mit der vollständig identischen Strecke erstattet werden.
  • Bei Sparbilletten bei Verschulden der Transportunternehmung gem. Anwendungsbereich, so zum Beispiel bei Zugsausfall, Streckenunterbruch gelten Sparbillette für die nächstmögliche Verbindung ungeachtet der Zugsgattung und allfälligem Umsteigen. Der Kunde hat hierfür beim Verkaufs- oder Zugpersonal eine Bescheinigung einzuholen. 
  • Beim nachträglichen Kauf von persönlichen Abonnementen für mindestens 12 Monate
  • Für den internationalen Verkehr können die Bestimmungen den einzelnen online verfügbaren Angebotsbedingungen entnommen werden.
  • Rekognoszierungsfahrt bei Gruppen.

Online Rückerstattung.

Wurde ein Billett gekauft und unter oben erwähnten Bedingungen nicht benützt, kann der Erstattungsantrag online ausgefüllt werden. 

Wichtig: Das entsprechende Billett oder die Bestellnummer muss ebenfalls mitgeliefert werden. Falls es sich um ein vergessenes Abonnement handelt, so muss auch die Kunden-Nr. (xxx-xxx-xxx-x) oder Grundkarten-Nr. (xxxxxx) vergessenen Abonnements bekannt gegeben werden.

Rückerstattung am Bahnhof.

Ein Billett kann auf dem mobilen Endgerät oder ausgedruckt am Bahnhof zur Rückerstattung vorgelegt werden. Sparbillette können am Bahnhof nicht rückerstattet werden.

Bestimmungen von E-Gutscheinen.

Ein E-Gutschein ist ein Zahlungsmittel, das in Selbstbedienung elektronisch gekauft und eingelöst werden kann. E-Gutscheine sind online unter SBB.ch/kaufen erhältlich. E-Gutscheine können nicht an den Schaltern und an den Billettautomaten gekauft und/oder eingelöst werden. Auch ist eine Einlösung  über SBB Businesstravel nicht möglich. 

E-Gutscheine sind nicht personengebunden und frei übertragbar. Sie können so lange und mehrfach eingelöst werden, bis das Guthaben vollständig aufgebraucht ist. E-Gutscheine sind grundsätzlich für alle Angebote in den oben genannten Verkaufskanälen einlösbar.  

Der Kaufbetrag von E-Gutscheinen ist frei wählbar, liegt aber bei maximal CHF 5500.–. Die Gültigkeit von E-Gutscheinen beträgt 5 Jahre ab Kaufdatum. Nach Ablauf der Gültigkeit können E-Gutscheine nicht mehr eingelöst werden. Im Fall eines Verlusts des E-Gutschein-Codes kann dieser nur vom Käufer des E-Gutscheins in seinem Benutzerkonto beim SBB Contact Center angefordert werden. Die Einlösung von E-Gutscheinen in Kombination mit Bezahlung über die Kreditkarte American Express ist nicht möglich.

E-Gutscheine können weder umgetauscht noch erstattet werden.

Bestimmungen zum Datenschutz.

Die SBB halten sich im Umgang mit Personen- und Kundendaten an das Datenschutz- bzw. Fernmelderecht und verweisen zudem ausdrücklich auf Ziff. 09/Datenschutz des Allgemeinen Personentarifs 600 der Schweizerischen Transportunternehmungen. Der Kunde nimmt zudem zur Kenntnis, dass er von der SBB ohne seinen ausdrücklichen Einwand mit Werbung beliefert werden kann. Der Käufer eines «elektronischen» Fahr- oder Ermässigungsausweis gemäss Kapitel 4 des Tarif 600, nimmt zur Kenntnis, dass Transportunternehmen oder beauftragte Dritte in der Schweiz sowie auch auf dem Gebiet der europäischen Union, die mit der Kontrolle von elektronisch ausgegebenen Fahr- oder Ermässigungsausweisen und mit der Erstellung von Verteilschlüsseln beauftragt sind, Personen- und Kundendaten bearbeiten können.

Einnahmesicherung/Bekämpfung von Missbrauch.

Kundendaten- und Abonnementsdaten werden zur Einnahmesicherung (Kontrolle der Gültigkeit der Fahr- oder Ermässigungsausweise, Inkasso, Missbrauchsbekämpfung, etc.) benötigt und bearbeitet. Die Schweizerischen Transportunternehmen sind berechtigt für die gesamte Abwicklung des Kontrollprozesses sämtliche Daten (Ticket- und Kontrolldaten sowie gegebenenfalls schützenswerte Daten im Zusammenhang mit einem allfälligen Missbrauch) der Reisenden resp. der Vertragspartner zu bearbeiten und mit anderen Transportunternehmen (im Falle von internationalen Fahr- oder Ermässigungsausweisen auch grenzüberschreitend) zur Kontrolle der Gültigkeit und zur Vermeidung von Missbräuchen auszutauschen.

Die Reisenden resp. die Vertragspartner nehmen zur Kenntnis, dass bei der Entdeckung von Missbräuchen und Fälschungen die Schweizerischen Transportunternehmen befugt sind, sämtliche vom Missbrauch betroffenen internen Stellen sowie externen Transportunternehmen die entsprechenden (nicht mehr anonymisierten und gegebenenfalls schützenswerten) Personen- und Kundendaten zur Verfügung zu stellen, damit ein weiterer Missbrauch vermieden werden kann. Auch Personen- und Kundendaten von strafrechtlich rechtskräftig verurteilen Reisenden resp. Vertragspartner dürfen, insbesondere im Sinne einer Prävention mit in- und externen Transportunternehmen ausgetauscht werden. Der datenschutzrechtlich korrekte Zugriff auf schützenswerte Personen- und Kundendaten bleibt dabei gewährleistet. Die SBB behält sich das Recht vor, die Nutzung von Promo-Codes personenbezogen auszuwerten.

Marktforschung.

Um die Qualität ihrer Dienstleistungen kontinuierlich verbessern zu können, führt die SBB elektronische Umfragen durch. Wenn Sie an solchen Umfragen nicht teilnehmen möchten, können Sie sich unter folgender Adresse von der Teilnahme an Umfragen ausschliessen lassen.

Änderungen der Tarife und der AGB.

Es gelten jeweils die AGB in ihrer abgeschlossenen Fassung. Die KTU können die Tarife und somit diese AGB jederzeit ändern. Die SBB informiert die Reisende oder den Reisenden und/oder die Vertragspartnerin oder den Vertragspartner in geeigneter Weise vorgängig über Änderungen der AGB.

Anwendbares Recht und Gerichtsstand.

Es gilt ausschliesslich schweizerisches Recht. Erfüllungsort, Betreibungsort, Letzterer nur für Personen mit Domizil im Ausland, sowie ausschliesslicher Gerichtsstand für alle im Zusammenhang mit der vorliegenden Vereinbarung stehenden Streitigkeiten ist – soweit nicht durch das Gerichtsstandgesetz anders bestimmt – Bern.