«Hemen’s» Kebab nimmt schweizweit ersten Roboter in Betrieb, welcher zwei Grillfleisch-Drehspiesse gleichzeitig «rasiert».

Am Bahnhof Bern gilt «Hemens’s» als die beste Adresse für Kebab. Deshalb heisst es immer Werktags ab 12 Uhr Schlange stehen vor dem kleinen Imbiss auf der Parkterrasse, nachdem man an der Kasse bezahlt und seinen Bestellzettel erhalten hat.

Schneller und mehr Auswahl.

Seit Mitte Oktober hat sich die Wartezeit merklich verkürzt. Statt nur einem Drehspiess hat «Hemen’s» neu deren zwei in Betrieb. Von beiden rasiert ein Roboter auf Knopfdruck parallel das knusprig gebratene Fleisch ab. Der kurdische Besitzer ist sichtlich stolz auf den «ersten Double-Roboter» seiner Art in der Schweiz. Dank des flinken automatischen Gehilfen ergänzt neu noch die Sorte Kalbfleisch den bewährten Drehspiess-Mix aus Poulet-, Kalb- und Rindfleisch.

Mit Vegi-Burger oder Falafel hält Hemen’s übrigens auch diverse Gerichte für Vegetarier bereit. 

  • Der kleine «Hemen’s» Imbiss auf der Parkterrasse des Bahnhof Bern. Im Hintergrund eilen Pendler über den Abgang ins Galeriegeschoss.
  • Hinter der Theke von «Hemen’s» wird ein Dürüm mit gerolltem Fladenbrot, Fleisch und Gemüse zubereitet.
  • Der Chef von «Hemen’s» und ein Mitarbeiter posieren mit «Daumen hoch» vor dem neuen Döner-Roboter.
  • Der doppelarmige Dönerroboter von «Hemen’s» bearbeitet zwei Kebab-Drehspiesse gleichzeitig.

Weiterführender Inhalt