Zuhörbänkli – nehmen Sie Platz.

In der Bahnhofshalle in Thun leihen Freiwillige anderen Menschen ein offenes Ohr und hören zu. 

«Das Zuhörbänkli ist eine Einladung an alle, Platz zu nehmen und zu erzählen, was einem momentan auf dem Herzen liegt», erklärt der Erfinder des Zuhörbänklis, Franz Klopfenstein. Nachdem die gelbe Sitzbank bereits im Sommer hinter dem Thuner Rathaus stand, geht der Dialog nun im Bahnhof Thun dank der Zusammenarbeit mit dem Verein «und» das Generationentandem weiter. 

Die ehrenamtlich tätigen Zuhörerinnen und Zuhörer setzen sich für jeweils zwei Stunden pro Einsatz auf das Bänkli und sind am Ohr-Button erkennbar. Aber auch wenn gerade kein Zuhörer oder keine Zuhörerin da ist, soll das Bänkli ein Ort für spontane Begegnungen sein und dazu anregen, kurz innezuhalten und miteinander ins Gespräch zu kommen. Das Zuhörbänkli bleibt noch bis am 31. Januar 2020 in der Bahnhofshalle aufgestellt

Wann die Zuhörenden anwesend sind, erfahren Sie auf dem Wochenplan direkt am Bänkli und hier  Link öffnet in neuem Fenster.

Weiterführender Inhalt