• Kostbar: Kaiser Heinrich II. und seine «Goldenen Gaben».
  • Goldschmiedekunst und Buchmalerei rund um die Münsterweihe im Jahr 1019.
  • 10% Ermässigung auf den Eintritt bei An-/Abreise mit dem Öffentlichen Verkehr.

Preis/Kauf


Kostbare Leihgaben wie die goldene Altartafel und der Altarschmuck führen vor Augen, wie zentral Kaiser Heinrich II. und seine «goldenen Gaben» für die Stadt Basel und die Region waren.

Eine reiche Auswahl von prachtvollen mittelalterlichen Goldschmiedearbeiten, Bronzen, Textilien, herausragende Beispiele der Buchmalerei und Elfenbeinschnitzerei sowie archäologische Bodenfunde aus der Region Basel zeigen die Münsterweihe als «Sternstunde» Basels. Darüber hinaus beleuchtet die Ausstellung die Lebensumstände der Zeit um 1000, die Beziehung Basels zum Königreich Burgund, das Zusammenspiel zwischen Herrscher und Kirche sowie den Kult um das später heiliggesprochene Kaiserpaar Heinrich und Kunigunde.