Hilfe zum Online-Kauf von Billetten Schweiz.

Hier finden Sie Antworten auf Fragen zum Online-Kauf von Billetten und Tickets für die Schweiz, zu Zahlungsmöglichkeiten, zur Gültigkeit und zu vielem mehr.

Sortiment.

Anmeldung und Registrierung.

Kauf.

Bezahlung.

Promo-Codes.

E-Gutscheine.

Download und Druck.

Gültigkeit und Erstattung.

Technische Voraussetzungen.

Datensicherheit.

Fragen aus der Community.

  • Link öffnet in neuem Fenster.

    Autorenrolle: Reisende/r (Platin)

    0 'Gefällt mir'-Angaben

    Billette für Kinder, Hunde und Velos müssen auf den Namen und das Geburtsdatum der ...

    ... reisenden Person lauten. 
    In der AGB für den Erwerb und Nutzung von elektronischen Billetten steht unter Ausweispflicht:
    Billette MÜSSEN auf den Namen und das Geburtsdatum der reisenden Person lauten, die das Kind begleiten. Es ist also keine "Können"-Aussage, sondern eine verbindliche "Müssen"-Aussage !
    Kapitel "Bestimmungen zur Ausweispflicht" - 3. Abschnitt. 
    https://www.sbb.ch/de/hilfe-und-kontakt/produkte-services/billette/schweiz/allgemeine-geschaeftsbedingungen.htmlKonkret geht es um Kinder, die in Begleitung von Erwachsenen reisen, aber selber keinen Ausweis haben (SwissPass, ID, Reisepass) und vom eingeloggten Benutzer als Mitreisende aufgenommen werden möchten.In den AGB werden wohl Velos, Hunde und Kinder in einem Atemzug genannt mit der verbindlichen Pflicht, diese 3 Gruppen, die in Begleitung reisen,  auf den Namen des eingeloggten Benutzers laufen zu lassen - aber bei den Billettoptionen werden dann nur die Velo-Tageskarte zu 14 CHF, die Hunde-Tageskarte zu 25 CHF - nicht jedoch die Kinder-Tageskarte zu CHF 19 angeboten. Ich bin also gezwungen, wie bei mir eine Tageskarte zum Halbtax zu CHF 75 CHF zu lösen, wenn ich z.B. ein Retourbillett von St. Margrethen nach Genf löse...Warum werden hier Hunde-Tageskarten, Velo-Tageskarten, aber keine Kinder-Tageskarten angeboten ?Eine Anfrage beim Kundendienst SBB half auch nicht weiter !  - Dabei wäre die Lösung so einfach:Ich löse das elektronische Billett auf den Namen, Vornamen und das Geburtsdatum des Kindes und es wird mir z.B. bei der Eingabe von St. Margrethen nach Genf retour ausschliesslich die Kinder-Tageskarte zu CHF 19 angeboten - aber eben, dafür müsste die SBB halt auf die Ausweispflicht beim Kind verzichten ! resp. dies in der AGB mitzuteilen...  Ist die Dunkelziffer bei Betrugsfällen bei Kindern derart hoch ?P.S. a) Grosseltern haben nur beschränkte Möglichkeiten, auf die Ausweistragepflicht (die es in der Schweiz nicht einmal bei Erwachsenen gibt) bei ihren Enkeln einzuwirken. b) In der heutigen Genderzeit wirft man wohl Sprachregelungen über den Hauf - aber Kinder werden scheinbar wie Tiere oder Gepäckstücke einem Besitzer zugeordnet, nur wegen der Möglichkeit eines fast unwahrscheinlichen Missbrauchs...

  • Link öffnet in neuem Fenster.

    Autorenrolle: Reisende/r (Platin)

    0 'Gefällt mir'-Angaben

    Unlogik in der "AGB Erwerb und Nutzung elektronische Billette"

    In der AGB für den Erwerb und Nutzung von elektronischen Billetten steht unter Ausweispflicht: Billette MÜSSEN auf den Namen und das Geburtsdatum der reisenden Person lauten, die das Kind begleiten. Es ist also keine "Können"-Aussage, sondern eine verbindliche "Müssen"-Aussage !
    https://www.sbb.ch/de/hilfe-und-kontakt/produkte-services/billette/schweiz/allgemeine-geschaeftsbedingungen.htmlIch sehe dahinter keine Logik, denn wenn ich als Halbtaxfahrer z.B. ein Billett für  die Strecke Sargans-Brig löse, bezahle ich Halbtax CHF 54.--  und für das 7 jährige Kind den gleichen Preis. Zusätzliche Optionen sind City-Ticket, Klassenwechsel Strecke, Tagesklassenwechsel, Velo-Tageskarte, Hunde-Tageskarte und Sitzplatzreservierung - aber nicht die Kinder-Tageskarte !An sich logisch, denn gemäss AGB MUSS ja das Billett auf den Namen und das Geburtsdatum der reisenden Person lauten, die das Kind begleiten und diese Person ist nun mal älter als 16.Wenn ich jetzt aber das Kind mit seinen Geburtstagsdaten als Mitreisender aufnehme und den eingeloggten Benutzer ausklinke, ja dann wird mir korrekt NUR die Kinder-Tageskarte zu CHF 19 angeboten -natürlich zusätzlich als Option Velo-Tageskarte, Hunde-Tageskarte und die Sitzplatzreservierung.Aber eben - elektronische Billette des Kindes MÜSSEN gemäss AGB auf den Namen und dem Geburtsdatum der begleitenden Person lauten und damit fällt die Kinder-Tageskarte durch... da frage ich mich, warum wird dann die Kinder-Tageskarte überhaupt in die SBB mobile App aufgenommen und steht nicht ein Hinweis, diese in Papierform zu lösen ? Ich sehe keinen Grund, deswegen 35 CHF mehr zu bezahlen. Übrigens der Text in den AGB lautet (Bestimmungen zur Ausweispflicht - 3. Abschnitt: 
    " Billette für Kinder, Hunde und Velos m ü s s e n auf den Namen und das Geburtsdatum der reisenden Person, die das Kind/den Hund/das Velo begleitet, lauten. " 

  • Link öffnet in neuem Fenster.

    Autorenrolle: Reisende/r (Bronze)

    0 'Gefällt mir'-Angaben

    App: Reisen und Billette, Anzeige unterschiedlich

    Grüeziich habe im App-Bereich "Reisen und Billette" oft zahlreiche im voraus gekaufte Tickets, meist sind es Sparbillette:-))
    Nun fällt mir schon länger auf, dass ich einzelne Tickets beim Draufklicken nur als QR-Code-Tickets bekomme/sehe und andere zeigen QR-Code und auch die Fahrplan-Verbindung (mit dem roten Button "Billett wählen, was eigentlich schlecht ist, da ich das Billett ja bereits habe). 
    Wieso ist dieser Unterschied?Die Verbindung gem. Fahrplan fände ich in jedem Fall sehr nützlich!
    Auch bequem wäre es, wenn im 3Punkte-Menu die Möglichkeit der Rückreise angeboten würde:Im Fahrplan ansehen, ändern, Rückreise buchenVon meinen Reisen entfernenIm Kalender speichernTeilen

    Vielen Dank für einen Hinweis/Antwort auf meine Frage und mit GrussLiliane Hofer 

Hilfreich?

Haben Sie eine Antwort auf Ihre Frage gefunden?

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Ähnliche Themen.